Ein Grund für Erneuerbare Energien - Sicherheit -> Versorungssicherheit

Energie ist ein Grundbedürfnis der Menscheit, im Sinne der Daseinsvorsorge übernimmt der Staat die Überwachung. Neben §1 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) "Zweck des Gesetzes ist eine möglichst sichere, preisgünstige, verbraucherfreundliche, effiziente und umweltverträgliche leitungsgebundene Versorgung der Allgemeinheit mit Elektrizität und Gas, die zunehmend auf erneuerbaren Energien beruht. " regeln weitere Paragaphen (u.a. §§12,15,21a) die Versorgungssicherheit. Das zuständige Ministerium für Wirtschaft und Technologie hat dazu ein Monitoring eingerichtet, welches durch die Bundesnetzagentur durchgeführt wird.

Neben der Bundesnetzagentur als Überwachungsorgan, sind die Energieversorger für die Versorgungssicherheit verantwortlich, indem sie (längerfirstig) die Netze technisch instand halten und (kurzfristig) den Stromdurchfluss regeln. Im Notfalls gehört hierzu die Zuschaltung von Kraftwerken oder auch die Abschaltung Energieverbrauchern. Möglichst soll der letztgenannte Notfall nicht oder nur begrenzt eintreten.

Die Steuerung des Verbrauchs ist relativ einfach durch höhere Kosten für industrielle Großverbraucher in Spitzenzeiten. Die Steuerung der Produktion ist mit Erneuerbaren Energien nur mit größeren Aufwand (Wettervorhersage) möglich. Der Nachweis der Steuerung einer 100%-Erneuerbaren Energien-Versorgung ist mittlerweile durch das Bundesprojekt Kombikraftwerk erbracht worden.

Ein zweiter Aspekt beim Thema Versorgungssicherheit ist die Verfügbarkeit von Energie. Werden zur Energieproduktion Rohstoffe benötigt, ist deren Herkunftsland und Transportweg für eine sichere Energieversorgung wichtig. Dies ist ein entscheidender Nachteil der fossilen Energien. Sowohl Öl, Gas, Kohle als auch Uran werden nicht oder nur unzureichend in Deutschland oder der EU gefördert. Im Sinne der Energiesicherheit müss(t)en mit den Herkunfts- und Transportländern auch Kompromisse in Politik, Wirtschaft, Umweltschutz und Menschenrechte ausge"handelt" werden, welche vielleicht mit den grundsätzlichen Auffassungen unserer Gesellschaft übereinstimmt.  Hier bieten die dezentral produzierten Erneuerbaren Energien eine Alternative zur "Alternativelosigkeit".

Ein dritter Aspekt ist die damit verbundene regionale Wertschöpfung, das heißt regional werden Unternehmen gestärkt, Fachwissen aufgebaut und gehalten, womit auch eine strategische Versorgungssicherheit in der Zukunft ermöglicht wird.