EU-Interreg IV B Projekt Bioenergy Promotion

The Baltic Sea Region Bioenergy Promotion Project

Logo EU-Projekt Bioenergy Promotion
Logo EU-Projekt Bioenergy Promotion

Bioenergy Promotion

Was ist das EU-Projekt „Bioenergie Promotion“?

Ziel des Projektes ist die Untersuchung der bisherigen Erzeugung, des Transports und des Verbrauchs von Bioenergie sowie die Untersuchung des Potenzials und der Konflikte bei der Nutzung von Bioenergie im Ostseeraum. Anhand der Ergebnisse sollen Richtlinien für die Politik und Entscheidungsträger definiert und Good-Practice-Beispiele und Pilotprojekte präsentiert werden.

Was bedeutet das für den Landkreis Nordwestmecklenburg?

Da der Landkreis überwiegend ländlich geprägt ist, liegt das Hauptaugenmerk des Projektes auf der Erzeugung von Biomasse bzw. der Nutzung dieser und auch Bioabfällen/-beiprodukten zur Erzeugung von Biogas und Wärme unter den Aspekten Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit.

Was sind die Ziele?

Im Projekt sollen in einem strategischen regionalen Managementplan die Vorraussetzungen für eine nachhaltige dezentrale Energieversorgung auf Bioenergiebasis geprüft und Möglichkeiten der damit verbundenen regionalen Wertschöpfung sichtbar gemacht werden.

Es geht um die Sicherung der Teilhabe im ländlichen Raum und um die Zukunft des ländlichen Raumes, denn die Bereitstellung von Energie bestimmt maßgeblich die weiteren Wirtschaftskreisläufe.

Mit welchen Mitteln?

Als ein Bestandteil des Projektes wird der Aufbau einen Netzwerkes verfolgt. Hierzu wird kein neues Netzwerk etabliert, sondern ein regionaler Knotenpunkt des bestehenden Netzwerks Regionale Energie MV aufgebaut.

Das Netzwerk verbindet landsweite Initiativen wie die „(Bio)energiedörfer in MV“ mit lokalen Aktionen, wie dem Projekt „Nahwärme aus Holzhackschnitzeln in Stellshagen“.

Als Akteure sind folgenden Gruppen eingebunden werden: Verwaltung, Bürgermeister, Landwirte, interessierte Bürger und Fachleute von Planungs- und Ingenieurbüros, aus der Landesverwaltung, aus Vereinen und Verbänden. Eine Projektgruppe mit Beteiligten aus diesen Gruppen hat sich schon gebildet und das weitere Vorgehen bestimmt.

Dazu gehören Workshops, themenbezogen auf bestimmte Gemeinden oder Personengruppen, und Informationsveranstaltungen, aber auch das konkrete Handeln der weiteren Akteure. So wurden z.B. in Gemeinden Beschlüsse zum Bioenergiedorf herbeigeführt.

 Vor welchen Aufgaben stehen wir?

Im Rahmen der Untersuchung wird sichtbar, dass die Vorraussetzungen für eine dezentrale Energieversorgung auf Bioenergiebasis vorhanden sind. Gleichzeitig wird durch fehlende Informationen zu den Möglichkeiten der damit verbundenen regionalen Wertschöpfung sichtbar, dass im Wettlauf um gute Standorte und landwirtschaftliche Rohstoffe Gegebenheiten entstehen, welche einer langsam wachsenden bürgerbasierten gemeinschaftlich organisierten Idee der ländlichen Energieversorgung zuwider laufen können.

Ausblick?

Die Ergebnisse des Projektes „Bioenergy Promotion“ sollen im Landkreis genutzt werden können, um Gemeinden und Kommunen Wissen und Unterstützung im Bereich Bioenergie bereit zu stellen.

Projektdaten „Bioenergy Promotion“

Dauer

Vorbereitung des Projekts: 31.05.2007- 24.10.2008

Projektzeitraum: 24.10.2008 – 24.01.2012

Abschluss/Abrechnung: bis 30.04.2012

Kosten

Gesamtbudget: 5.062.925,50 € (ERDF, norwegische Kofinanzierung, ENPI)

Landkreis: geplant 119.300 € (davon 25% Eigenanteil: 29.825 €)

Partner

Im Projekt sind 36 Partner aus dem Ostseeraum vertreten. Deutsche Partner sind:

  • Bundesministerium für Umwelt (BMU)
  • Fachagentur für Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
  • Rostock
  • Landwirtschaftskammer Niedersachsen
  • Industrie- und Handelskammer Potsdam
  • Landkreis Nordwestmecklenburg

Aufgaben im Landkreis

  • Identifizierung und Vernetzung von Akteuren (Arbeitsgruppe)
  • Analyse der Potenziale
  • Informationsgewinnung
  • Kontakt zu den Beteiligten vor Ort und imLand(Netzwerk)
  • Entwicklung & Mitarbeit an Strategien

Nutzen für den Landkreis

Ein Untersuchungsraum des Projektes ist der Landkreis. Es werden Potenziale und Beispielprojekte für Bioenergie in Nordwestmecklenburg identifiziert.

Als Ergebnis des Projektes für den Landkreis sollen Informationen Bereich der Bioenergie gesammelt, gewertet und aufgearbeitet werden, der Landkreis soll sich mit Akteuren in Erneuerbaren Energien vernetzen und es sollen Strategien zur dezentralen nachhaltigen Nutzung von Bioenergie in der Region entwickelt werden.

Dank des EU-Projektes ist der Landkreis Nordwestmecklenburg als Vorreiter in Mecklenburg-Vorpommern in der Lage, die landesweite Initiative „Coaching (Bio)Energiedörfer“ zu unterstützen und weiterzuentwickeln. Er verfolgt dabei den Anspruch der Umsetzung von nachhaltigen Erneuerbaren Energieprojekten für die Gemeinden (7 in NWM).

Die Inhalte des Projektes sollen für Folgeprojekte und die weitere Arbeit des Landkreises im Bereich der Erneuerbaren Energien eine Basis darstellen.

SITZ DER STABSSTELLE WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG, REGIONALENTWICKLUNG UND PLANEN