EU-Interreg IV A Projekt RES-Chains

Sustainable RES-CHAINS in the South Balitc Region

Logo EU-Projekt 'RES-Chains'
Logo EU-Projekt 'RES-Chains'

RES-Chains

Einordnung für den Landkreis

Mit dem Start des neuen Interreg-IV-A-Projektes „RES-Chains“ wird die Arbeit aus „Bioenergy Promotion“ fortgesetzt. Der im Aufbau befindliche Strategische Regionale Management Plan soll die übrigen erneuerbaren Energiearten mit einbeziehen. Informationen und Beratung in der Region können weitergeführt und weitere energiebezogene Untersuchungen der Region können durchgeführt werden. Angestoßene Entwicklungen in der Planungsregion Westmecklenburg können weiter begleitet werden (Regionales Energiekonzept).

Nach der Informationsgewinnung und Strategieentwicklung (Schritt 1, Bioenergy Promotion) sollen nun die einzelnen Energiearten verknüpft und veröffentlicht werden (Schritt 2, Umsetzung und Öffentlichkeitsarbeit, siehe Informationsbroschüre "Energie zum Selbermachen" ).

Was ist das EU-Projekt „RES-Chains“?

RES-Chains untersucht die komplette Kette von den Produktionsmitteln bis zur Nutzung sowie der Verwertung nach der Nutzung von Erneuerbaren Energien. Energiesysteme der Zukunft sollen ein regional angepasster und ressourcenschonender Energiemix bei Erzeugung und effizientem Verbrauch vor Ort darstellen. Ziel des Projektes ist es, diese Ketten (Wertschöpfung, Lifecycle, Mix) für Erneuerbare Energien im südlichen Ostseeraum zu identifizieren, um regionale Entwicklungen zu ermöglichen. Die Modelle sollen den EU-Strategien und -Klimaprogrammen entsprechen. Diese Modelle sollen über Netzwerke bekannt gemacht werden, um die Erneuerbaren Energien zu stärken und so eine sichere und unabhängige Energieversorgung, die wirtschaftliche Entwicklung und den Klimaschutz in der südlichen Ostsee zu fördern.

Mit welchen Mitteln?

Das Netzwerk soll weiter ausgebaut und gepflegt werden.

Landkreiseigene Gemeinden werden bei der landsweiten Initiative der „(Bio)EnergieDörfer in MV“ weiter unterstützt und die Initiative mit weiterentwickelt.

Die Ergebnisse sollen zur Veröffentlichung aufbereitet und aktiv bekannt gemacht werden (siehe Potenzial und Anwendungsanalyse, siehe Leitfaden zur Machbarkeit für EE-Projekte)

Vor welchen Aufgaben stehen wir?

Durch das Projekt „Bioenergy Promotion“ ist Wissen für die dezentrale Energieversorgung auf Basis von Biomasse aufgebaut worden. Dieses muss nun auch mit den anderen Erneuerbaren Energiearten erfolgen und verknüpft werden. Die Informationen müssen zugänglich und für die lokalen Ebene (Ämter, Gemeinden, Bürger) aufbereitet werden. Gleichzeitig müssen die örtlichen Gegebenheiten bei der Energiewende mit berücksichtet werden, d.h. durch das Projekt in die Ebene des Landes, des Bundes und der EU mit eingebracht werden.

Die Zusammenarbeit mit der Metropolregion Hamburg muss aufgebaut werden.

Die Idee zur Umsetzung von Projekten im Bereich der Erneuerbaren Energien durch eine regionale Zusammenarbeit kann weiterentwickelt werden. Diese soll ehrenamtliche Vertreter von Gemeinden bei Projekten für Erneuerbare Energien mit professioneller Projektentwicklung und weiteren Dienstleistungen unterstützen.

 

Projektdaten „RES-Chains“

Dauer

Projektzeitraum: 01.01.2011- 31.12.2013, Erweiterung bis 03.06.2014

Kosten

Gesamtbudget: 1.111.178€

Landkreis: geplant 116.666€ (davon 15% Eigenanteil: 17.450 €)

Partner

Im Projekt sind 11 Partner aus dem südlichen Ostseeraum vertreten. Deutsche Partner sind:

  •         Universität Rostock
  •         Baltischer Windverein
  •         Landkreis Nordwestmecklenburg

Aufgaben im Landkreis

  •         weitere Vernetzung von Akteuren (Arbeitsgruppe)
  •         Analyse der Potenziale von weiteren Energiearten
  •         Informationsaufbereitung
  •         Kontakt zu den Beteiligten vor Ort und im Land (Netzwerk)
  •         Weiterentwicklung und Umsetzung von Strategien

Nutzen für den Landkreis

Das Wissen über Erneuerbare Energien wird über alle Energiearten ausgeweitet. Der Landkreis wird regionaler Ansprechpartner bei der Initiative „Coaching (Bio)Energiedörfer“ und kann die Aspekte der Energiewende vor Ort erläutern.

Es gibt einen Ansprechpartner im Handlungsfeld Erneuerbare Energien in der Stabsstelle Wirtschaft- und Regionalentwicklung.

Unterstützte umgesetzte Projekte in diesem Handlungsfeld sind wirtschaftliche Entwicklungen im Landkreis, welche unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit nicht nur der Wirtschaftsentwicklung dienen, sondern durch die soziale Teilhabe den Gemeinden und Bürgern vor Ort einen Nutzen bringen (günstige Energiekosten und/oder Gewinne aus den Anlagen).

Ansprechpartner
Mitarbeiter
Frau Rowoldt
Koordinatorin E-Government
Raum
Dienstgebäude
Rostocker Straße 76
Anschrift
Anschrift
Rostocker Straße 76
23970 Wismar
Telefonnummer
Telefon
(+49) 3841 3040-9811
Telefonnummer
Telefon
(+49) 3841 3040-89811