Netzwerk Frühe Hilfen

„Unterstützung von Familien von Anfang an“

© pexels

Damit kleine Füße laufen lernen…

Liebe Eltern,

herzlich willkommen beim Netzwerk FRÜHE HILFEN.
Hier finden Sie aktuelle Themen, Wegweiser für (werdende) Eltern, Hilfen und Tipps für die Erziehung und Gesundheit Ihres Kindes sowie Ansprechpartner für die umfassenden Angebote im Landkreis.

Netzwerk-Flyer!

Ein Kind zu bekommen, stellt viele Eltern vor Herausforderungen, die das alltägliche Leben stark beeinflussen können.

Das Netzwerk Frühe Hilfen unterstützt Sie dabei, diese zu bewältigen und stärken Sie in Ihrem Handeln. Neben den alltagspraktischen Unterstützungsangeboten im Landkreis Nordwestmecklenburg, eröffnen sich viele Möglichkeiten für die Gesundheit, Erziehung und gesellschaftliche Teilhabe Ihres Kindes.

Treffen Sie Menschen, die Ihre Situation verstehen und Ihnen helfen, mit den Problemen im Alltag fertig zu werden oder unterstützen Sie selbst die (werdenden) Mütter und Väter aus Ihren eigenen Erfahrungen heraus.

Seien Sie Teil des Netzwerkes FRÜHE HILFEN und helfen Sie mit, für unsere Kinder ein gesundes Aufwachsen zu ermöglichen.

Was sind Frühe Hilfen? Mehr über die Bundesinitiative und zum Thema Datenschutz!

Netzwerkarbeit

Ansprechpartner und Kontakte

© Wiebke Reichenbach E-Mail

ANSPRECHPARTNERIN
Mitarbeiter
Frau Olschewski
Koordinatorin Netzwerk 'Frühe Hilfen'
Raum
Dienstgebäude
Rostocker Straße 76, Neubau
Raum
Raum 2.16
Telefonnummer
Telefon
(03841) 3040 - 5168
Telefax
Telefax
(03841) 3040 - 5198

*NEWS*

Positive Zwischenbilanz auf der Halbzeitkonferenz am 13. November 2014 in Berlin.

Die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig berichtet über eine positive Angebotsentwicklung Früher Hilfen und dem Ausbau der kommunalen Netzwerke. Der gesetzliche Auftrag nach dem Bundeskinderschutzgesetz* – ein frühzeitiges, multiprofessionelles und interdisziplinär koordiniertes Angebot für Eltern und deren Kindern in den ersten Lebensjahren zu entwickeln und umzusetzen, wurde damit nachgekommen. Weiterhin sollen die Kommunen weitere Fördermittel zum Erhalt und zur Beständigkeit ihrer Arbeit bekommen.