Gemeingebrauch von Gewässern

Soweit Rechte Dritter, Befugnisse anderer oder der Eigentümer- oder Anliegergebrauch  nicht beeinträchtigt werden, darf jede Person die oberirdischen Gewässer (außer Rückhalte- und Speicherbecken)

•           zum Baden und Eissport benutzen,
•           Wasser in geringen Mengen für einen vorübergehenden Zweck entnehmen,
•           Wasser zur Speisung von Viehtränken entnehmen,
•           Grund-, Quell- und Niederschlagswasser aus Einzelanlagen einleiten,

sofern keine nachteiligen Gewässerveränderungen zu erwarten sind und der Wasserabfluss nicht beeinträchtigt ist

Fließende Gewässer und die im Eigentum von Körperschaften des öffentlichen Rechtes stehenden Seen dürfen mit kleinen Fahrzeugen ohne Motorkraft befahren werden.

Sonstige Seen, die von einem Gewässer durchflossen werden, können ebenfalls mit kleinen Fahrzeugen ohne Motorkraft befahren werden.

Küstengewässer dürfen unentgeltlich zum Baden sowie zum Wasser- und Eissport be-nutzt werden.

Der Gemeingebrauch gilt nicht für Gewässer in Hofräumen, Gärten und Parkanlagen, die Eigentum der Anlieger sind sowie auf Betriebsgrundstücken.

Ausgenommen sind ebenfalls Schilf- und Röhrichtbestände innerhalb der Gewässer.

ANSPRECHPARTNER
Mitarbeiter
Herr Behrendt
SB Gewässeraufsicht, Kleinkläranlagen, Niederschlagswasser
Mitarbeiter
Frau Gottschalk
SB Abwasserabgaben, wassergefährdende Stoffe
Mitarbeiter
Frau Kniest
Sachgebietsleiterin Wasserbehörde
Mitarbeiter
Herr Schawe
SB Gewässeraufsicht, Kleinkläranlagen, Niederschlagswasser
Mitarbeiter
Frau Tietze
SB Abwasserabgaben, wassergefährdende Stoffe
Mitarbeiter
Frau Waldraff
SB Gewässeraufsicht
Mitarbeiter
Herr Wiecha
SB Gewässeraufsicht, Kleinkläranlagen, Niederschlagswasser