Grundstücksverkehrsordnung (GVO)

Bei der Prüfung nach der GVO handelt es sich um eine Abprüfung auf vermögensrechtliche Ansprüche auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.

Es bedürfen folgende Rechtsgeschäfte einer Grundstücksverkehrsgenehmigung:

  • die Auflassung eines Grundstücks und der schuldrechtliche Vertrag hierüber,
  • die Bestellung und Übertragung eines Erbbaurechts und der schuldrechtliche Vertrag hierüber.

Grundstücke im Sinne der GVO sind auch Teile eines Grundstücks sowie Gebäude und Rechte an Gebäuden oder Gebäudeteilen.

ANSPRECHPARTNER
Mitarbeiter
Frau Spelling
SB GVO/Liegenschaften
Mitarbeiter
Frau Kunert
SB Liegenschaften, SB CAFM, Haushalt, Vergabe