C. II.3.2.2.b) - Risikobewertung auf Grundlage der konkreten Leistungsfähigkeit einer Gemeinde

Kennt die Kommune die Einstufung in Bezug auf ihre Leistungsfähigkeit, dann weiß sie, welche Spielräume ihr im Haushalt für eine wirtschaftliche Betätigung verbleiben und anhand welcher konkreten Kriterien eine geplante wirtschaftliche Betätigung von Seiten der Rechtsaufsichtsbehörde geprüft wird. Auf dieser Grundlage kommt es dann maßgeblich darauf an, die sich aus der geplanten Unternehmung ergebenden Risiken einzuschätzen (dazu aa)), Maßnahmen zur Risikominimierung zu erwägen (dazu bb)) und sodann zu entscheiden, welche Art der wirtschaftlichen Betätigung Haushaltslage und Risikopotential zulassen – eine Entscheidung, die die Kommunalaufsicht (begrenzt) überprüfen kann (dazu cc)).