C. II.4.4. - Zwischenfazit

Der öffentliche Zweck, das angemessene Verhältnis des Unternehmens zum voraussichtlichen Bedarf sowie die Subsidiarität kommunaler Wirtschaftstätigkeit sind weitere Kriterien, die bei einer wirtschaftlichen Tätigkeit der Kommune berücksichtigt werden müssen. Sie gelten grundsätzlich nur für Unternehmen, nicht für Einrichtungen. Im Energiebereich erlangt insbesondere die ganz überwiegende Gewinnerzielungsabsicht, die den öffentlichen Zweck entfallen lässt, und die Betätigung in der Strom-, Gas- und Wärmeversorgung außerhalb des Gemeindegebiets (§ 68 Abs. 3 Satz 2, 3 KV) Bedeutung.