C. III.3.4.2.a) - Vorteile privatrechtlicher Organisationsformen

Die nach der KV zulässigen privatrechtlichen Organisationsformen ermöglichen ein vergleichsweise flexibles Auftreten am Markt. Für die Kommune besteht gleichzeitig ein nur begrenztes Haftungsrisiko. Darüber hinaus ist die Beteiligung Dritter möglich. Die eG und die GmbH & Co.KG eignen sich hierbei besonders. Das Angebot einer Einwohnerbeteiligung kann insbesondere bei der Energieerzeugung vor Ort erhebliche Akzeptanzgewinne mit sich bringen.

Die privatrechtlichen Organisationsformen bieten darüber hinaus große organisatorische Freiheiten. Zum einen kann die Kommune bei der konkreten Ausgestaltung des Unternehmens im Rahmen des Gesellschaftsvertrages bzw. der Satzung individuelle Lösungen zur Sicherung ihres Einflusses und zur Regelung des Haftungsrisikos finden. Zum anderen bestehen in personalwirtschaftlicher Hinsicht größere Freiheiten als bei öffentlich-rechtlichen Organisationsformen.