C. III.3.4. - Zwischenfazit

Die Kommune, die sich wirtschaftlich betätigen will, muss sich in einem ersten Schritt entscheiden, ob sie die geplante Tätigkeit innerhalb ihres Verwaltungsaufbaus durchführen will oder ob die Unternehmung privatrechtlich organisiert werden soll.

Entscheidet sie sich für die Integration in den Verwaltungsaufbau,stehen ihr die Organisationsformen des Eigenbetriebes und des Kommunalunternehmens zur Verfügung.

Als privatrechtlichen Organisationsformen kommen im Wesentlichen die GmbH, die GmbH & Co. KG und die Genossenschaft in Frage. In Sonderfällen können auch die UG (haftungsbeschränkt) und die KG in Betracht kommen. Die GbR und die OHG werden aufgrund der fehlenden Möglichkeit der Gemeinde, die Haftung zu begrenzen, nicht geeignet sein. Die Aktiengesellschaft ist bereits durch die Regelungen der KV ausgeschlossen.