C. III.4.2.2.c) - Finanzierung

Die Finanzierung des Zweckverbands erfolgt über primäre und sekundäre Finanzierungsmittel. Zur Finanzierung seiner Aufgaben kann der Zweckverband primär auf eigene Einnahmen zurückgreifen, insbesondere auf Gebühren, Beiträge und Entgelte. Insoweit gelten die allgemeinen Haushaltsgrundsätze (§ 43 KV) und die Grundsätze zur Einnahmenbeschaffung (§ 44 KV) auch für den Zweckverband.

Sofern die eigenen Einnahmen nicht ausreichen, hat der Zweckverband gemäß § 162 Abs. 1 Satz 1 KV zwingend eine Verbandsumlage zu erheben (sekundäre Finanzierung). Der Bemessungsmaßstab für die Umlage ist in der Verbandssatzung nach vorab festgelegten transparenten Kriterien zu ermitteln und soll sich nach dem Verhältnis des Nutzens für einzelne Mitglieder bestimmen, § 162 Abs. 1 Satz 2 KV.