Aktuelle Meldungen
24.02.2017 Alle Jahre wieder: Frühjahrsputz im phanTECHNIKUM
Wischeimer und Reinigungsmittel sind bereitgestellt, die Hebebühne ist geordert – ab dem 27. Februar werden Besen, Putzlappen und Staubwedel geschwungen. Denn auch 2017 heißt es wieder „Frühjahrsputz im phanTECHNIKUM“. Ein Jahr Ausstellungs- und Veranstaltungsbetrieb hinterlässt seine Spuren. Doch es wird nicht nur geputzt. Auch kleinere und größere Reparaturarbeiten sind notwendig, um das Wismarer Technikmuseum auf die Saison 2017 vorzubereiten. „Alle Kollegen machen mit. Das wird eine anstrengende Woche, die aber auch viel Spaß macht. Am Ende freuen wir uns, wenn wir den Besuchern wieder ein blitzeblankes Haus präsentieren können“, so Jörn Schmidt vom Besucherdienst. Ab Samstag, den 4. März öffnet das phanTECHNIKUM wieder seine Türen. Die Sonderausstellung ZOO MOCKBA ist noch bis zum 17. Mai 2017 zu sehen.  
weiter lesen
23.02.2017 Als Unternehmer des Jahres 2016 geehrt: Gebrüder Maack aus Rehna
Das Geheimnis um den Unternehmer des Jahres 2016 wurde gestern Abend während des Unternehmerempfanges mit 150 Gästen auf  dem Schlossgut Groß Schwansee gelüftet: Es sind die Gebrüder Matthias(48) und Michael Maack(36) aus Rehna. Ihre Firma „Maack Events &Catering“  besitzt  über Nordwestmecklenburg hinaus einen sehr guten Ruf. Wie bereits ihre Vorgänger setzen sie Maßstäbe in puncto  Leistungsvermögen, Innovation, Engagement und sozialer Kompetenz. Erstmals waren Landrätin Kerstin Weiss und  Dirk Dönges, Regionalleiter des Unternehmerverbandes Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V., Region Nordwestmecklenburg, gemeinsam Gastgeber  des Unternehmerempfanges und der damit verbundenen Unternehmerehrung. Laudator Dirk Dönges würdigte anhand der Buchstaben des Familiennamens M A A C K entscheidende Eigenschaften der beiden wie Mut, Ausdauer, Authentizität,  Charakter und Kompetenz. „Wir haben Sie eingeladen, weil Sie für uns alle und die Gesellschaft sehr viel leisten. Sie sind die tragende Säule unseres Gemeinwohls und zählen für den Landkreis sowie seine Städte und Gemeinden zu den wichtigsten Partnern. Unser soziales Netz und der Wohlstand in Deutschland funktionieren nur auf der Grundlage einer starken Wirtschaft. Es kann eben nur das verteilt werden, was vorher erwirtschaftet wurde“, betonte Kerstin Weiss. Erfreulicherweise sei die Wirtschaft in NWM  weiterhin auf Wachstumskurs. Die Mühen der vergangenen Jahre hätten sich gelohnt. Die gute Lage in der Metropolregion Hamburg und die gute Infrastruktur unseres Kreises zahlten sich aus. Dieser Erfolg sei keine Solodisziplin, sondern das Zusammenspiel vieler. In erster Linie  von engagierten Menschen mit unternehmerischem  Geist und Können. Menschen, die weltoffen sind, die ein Ziel vor Augen haben, hier verwurzelt sind und deren Herz für Nordwestmecklenburg schlägt. Die Landrätin unterstrich die Bedeutung von MV Werften für die gesamte Region und begrüßte unter den Gästen Guido Schulte, Direktor für Projektierung und Konstruktion, und Rene` Fiege, Direktor für Planung und Investitionen von MV Werften. Guido Schulte beschrieb in einem Rück-und Ausblick die Situation  und beabsichtigte Entwicklung der Werften in Wismar, Rostock -Warnemünde und Stralsund. Kerstin Weiss nannte zudem  zahlreiche Beispiele von Investitionen in Nordwestmecklenburg wie beispielsweise von Euroimmun in Dassow,  ein neues Saatzuchtgebäude der Norddeutschen Pflanzenzucht  auf der Insel Poel, das Wonnemar Resort Hotel in Wismar und die Millionen-Investitionen von Arla in Upahl und der Egger-Werke in Wismar. „Diese und viele andere Investitionen sind eindrucksvolle Zeichen der Anerkennung der Vorteile des Standortes Nordwestmecklenburg.“  Für die musikalische Unterhaltung sorgte  übrigens die Shantyrockband  „Störtebeker“.  
weiter lesen