Sprengstoffwesen

Erlaubniserteilung nach § 27 Sprengstoffgesetz

Für die Beantragung einer sprengstoffrechtlichen Erlaubnis nach § 27 SprengG sind vorzulegen:

  • Antrag (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Personalausweis
  • Zeugnis über die Teilnahme am Lehrgang (Wiederladen, Böllern, Vorderladerschießen)
  • Bedürfnisnachweis

Den Antragsvordruck erhalten Sie unter „Formulare“ weiter unten auf der Seite.

Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz

Für die Beantragung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz sind vorzulegen:

  • Antrag (ausgefüllt und unterschrieben)
  • Personalausweis 

Den Antragsvordruck erhalten Sie in der Regel von Ihrem Lehrgangsträger oder unter „Formulare“ weiter unten auf der Seite.

Für die Erlaubniserteilung nach § 27 SprengG sowie für die Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung ist Frau Schmuhl zuständig.


Verkauf von und Handel mit pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie 2 (Silvesterfeuerwerk)

Zur Anzeige ist ein formloser Antrag mit mindestens folgenden Daten vorzulegen:

  • Bezeichnung und Sitz des Betriebes bzw. Verkaufsstelle
  • Angabe des Inhabers
  • Persönliche Angaben zum Verkaufsbeauftragten
  • Beginn des Verkaufs

Anzuwendende Rechtsgrundlage ist der § 14 des Sprenstoffgesetzes.

Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen eines Feuerwerkes der Kategorie 2

Privatpersonen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, dürfen Feuerwerk der Kategorie 2 (Silvesterfeuerwerk) nur am 31.12. und 01.01. eines jeden Jahres frei abbrennen. Zu allen anderen Zeiten erfordert ein solches Feuerwerk eine Ausnahmegenehmigung, die der Landkreis nur aus begründetem Anlass erteilt wird (bspw. runde Geburtstage, Jubiläen und andere größere Ereignisse).

Diese Ausnahmegenehmigung vom Verbot des Erwerbens und Verwendens (Abbrennen) von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie 2 (§ 24 Abs. 1 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz) beantragen Sie bei uns für den Bereich Nordwestmecklenburg und der Hansestadt Wismar. Ein passendes Formular finden Sie weiter unten auf der Seite.

Beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Für die Erteilung der Ausnahmegenehmigung wird eine Gebühr fällig in Höhe von 100,00 EURO.
  • Dem Antrag ist eine unterzeichnete Genehmigung des Eigentümers beizufügen, welche bestätigt, dass auf dem Gelände/ Hof etc. pyrotechnische Gegenstände der Kategorie F 2 abgebrannt werden dürfen.
  • Der Antrag ist spätestens 2 Wochen vor dem Abbrenntag einzureichen / einzusenden.


Für die Prüfung der Aufbewahrung und den Verkauf von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F 2 und für die Anträge zum Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F 2 ist Herr Schleese zuständig.

Rechtsgrundlagen

Symbol Beschreibung Größe
Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz
0.2 MB
Antrag auf Erteilung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung
18 KB
Antrag auf Erteilung einer Ausnahmegenehmigung zum Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F2
0.1 MB

ANSPRECHPARTNER
Mitarbeiter
Frau Schmuhl
SB Waffenwesen
Mitarbeiter
Herr Schleese
SB Allg. Ordnungsangelegenheiten

Sprechzeiten

Amtliche Bekanntmachung zum Abbrennen von Feuerwerkskörpern Silvester2014