Beratung und Schutz für Betroffene häuslicher Gewalt

Wer ist der Herr im Haus?

Häusliche Gewalt kennt viele verschiedene Formen und hat immer ein einziges Ziel: die Durchsetzung von Macht und Kontrolle.

Häusliche Gewalt ist Partnerschaftsgewalt in der häuslichen Gemeinschaft und findet innerhalb oder auch zwischen den einzelnen Generationen statt.
Häusliche Gewalt gibt es in allen Altersgruppen, sozialen Schichten und Kulturen.
Meist sind Frauen betroffen.

Häusliche Gewalt ist:

  • körperliche Gewalt (Schläge, Tritte, Verbrennen, Messerstiche...)
  • sexuelle Gewalt (Erzwingen sexueller Handlungen oder bestimmter sexueller Praktiken, Vergewaltigungen...)
  • psychische Gewalt (Beleidigungen, Demütigungen, Erpressung, ständige Kontrolle...)
  • wirtschaftliche Gewalt (Vorenthalten von Einkommen, bewusstes Schuldenmachen...)
  • soziale Gewalt (Isolation, Kontaktverbote, Einsperren...).

Beratungs- und Schutzangebote ebnen den Weg aus der häuslichen Gewalt. √

 

Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland

Studie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, März 2013

BERATUNG VON BETROFFENEN HÄUSLICHER GEWALT

Kontakt- und Beratungsstelle
Rudolf-Breitscheid-Straße 27
23936 Grevesmühlen

Mo - Fr 08:00 bis 16:00 Uhr

Telefon: 03881 758564
Mobiltelefon: 0171 3060470

FRAUENHAUS WISMAR

Telefonische Beratung und Aufnahme 24-Stunden-Notruf-Telefon: 03841 283627

BUNDESWEITES HILFETELEFON GEWALT GEGEN FRAUEN

rund um die Uhr - kostenfrei - vertraulich - in vielen Sprachen 08000 116 016

www.hilfetelefon.de