Insel Poel

Ersterwähnungen:

1163       urkundliche Ersterwähnung der
              Insel Poel (Insula Pole)

1163       urkundliche Ersterwähnung des
              Ortes Fährdorf (Vers)

1225       urkundliche Ersterwähnung des
              Ortes Gollwitz (Golluesse)

1257                     01.06.1257 urkundliche Ersterwähnung des Ortes 
                            Timmendorf  (Tymmendorpe)

1280                     urkundliche Ersterwähnung des Ortes Seedorf (Villa Se)

1280                     urkundliche Ersterwähnung des Ortes Weitendorf
                            (Weitendorpe)

1283                     urkundliche Ersterwähnung des Ortes Niendorf (Niendorpe)

1302                     18.01.1302 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Malchow
                            (Malchowe)

1302                     18.01.1302 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Wangern
                            (Wangere)

1306                     12.04.1306 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Kirchdorf
                            (Ecclesia Pole)

1308                     22.12.1308 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Vorwerk
                            (Vorergh)

1311                     25.05.1311 urkundliche Ersterwähnung des Ortes
                            Brandenhusen

1338                     29.06.1338 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Kaltenhof 


geschichtliche Eckpunkte:

1210-1258              Bau der Poeler Kirche in Kirchdorf

1648-1803(1903)    der mecklenburgische Teil der Insel Poel wird mit dem Amt
                             Neukloster und der Stadt Wismar schwedisch, die Dörfer
                             Seedorf, Neuhof Weitendorf, Wangern und Brandenhusen
                             bleiben bis 1802 dem Heilig-Geist-Hospital in Lübeck gehörig

1718                      Sprengung des Turmes vom Schloss bei Kirchdorf

1802                      Austausch der lübischen Dörfer Seedorf, Neuhof
                             Weitendorf, Wangern und Brandenhusen gegen den Priwall
                             (Travemünde), die Dörfer werden dem Domanialamt
                             Redentin zugeordnet, erst 1833 werden die Ortschaften
                             dem Domanialamt Wismar-Poel zugeordnet

im 19. Jh.               Erbauung der Windmühle in Niendorf

1871                      Leuchtturm in Timmendorf wird erbaut, Erhöhung des
                             Turmes 1930

1873                      sämtliche Ortschaften der Insel sind auf Grund der 
                             Gemeindeordnung vom 10.07.1873 zu einem
                             Gemeindebezirk vereinigt

1925                      Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Kirchdorf

1950                      das am 20.08.1950 vorgesehene Inselfest muss ausfallen,
                             da veranstaltet wird, deshalb erfolgt eine Verbindung des
                             Inselfestes mit dem traditionellem Poeler Markt am
                             13.09.1950

1953                      Brand der Niendorfer Mühle

1978                      24.05.1978 Gründung der Gemeindeverbandes Neuburg mit
                             den Gemeinden Neuburg-Steinhausen, Blowatz, Insel Poel,  
                             Boiensdorf, Benz, Hagebök, Hornstorf, Krusenhagen
                             (52  Ortsteile + 8 Wohnplätze mit 8.965 Einwohner)

1985                      Rekonstruktion des ehemaligen Gutshauses in Oertzenhof

Zurück