Kalkhorst

Ersterwähnungen:

1230-1234    Die urkundliche Ersterwähnung der Orte Kalkhorst, Dönkendorf,
                   Hohen Schönberg und Klein Pravtshagen
1230-1234    Die urkundliche Ersterwähnung der Orte Elmenhorst, Brook und
                   Warnkenhagen
01.08.1316   Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Schwansee, Marquard,
                   Bischof von Ratzeburg verpfändet den Gebrüdern Nicolaus und
                   Hermann von Poppenhusen alle Zehnten im Dorf Papenhusen
                   und den Zehnten von einer Hufe zu Schwansee
23.04.1332   Die urkundliche Ersterwähnung des Orte Neuenhagen

geschichtliche Eckpunkte:

bis 1803       Warnkenhagen gehört zu den Lübecker Hospitaldörfern
1847            Gut Kalkhorst kommt in die Hand der Freiherren von Biel
1860/70       Der Bau des Schlosses in Kalkhorst
01.04.1936   Die Gemeinde Klein Pravtshagen und die Ortschaft Krummbroock 
                   werden in die Gemeinde Hohen Schönberg eingegliedert
ab 1945        Das Schloss Groß Schwansee wird als Schule genutzt
26.09.1945   Die Güter Brook, Christinenfeld, Elmenhorst und Oberhof werden
                   zu Landgütern umgestaltet
01.07.1950   Zusammenlegung der Gemeinden Kalkhorst und Dönkendorf zur
                   Gemeinde Kalkhorst
01.07.1950   Zusammenlegung der Gemeinden Elmenhorst und Warnkenhagen
                   zur Gemeinde Elmenhorst
26.02.1951   Die Gemeindevertretung Elmenhorst beschließt die Zusammen-
                   legung der Gemeinden Steinbeck und Elmenhorst
10.09.1953   Die Gemeindevertretung Elmenhorst beschließt die Gemeinde
                   Brook verwaltungsmäßig an die Gemeinde Elmenhorst
                   anzugliedern
Okt. 1955     Die Überführung der Leichen der Opfer der “Cap Arcona” wurden
                   im Einsatz des Nationalen Aufbauwerks und mit Beauftragung des 
                   Beerdigungsinstituts der Friedhofsverwaltung Volkseigener Betrieb
                   Schwerin von Groß Schwansee nach Grevesmühlen umgebettet.
                   Anstatt der geplanten 360 Umbettungen wurden tatsächlich 408
                   (407 ?) Opfer umgebettet
01.01.1956   Zusammenlegung der Gemeinde Elmenhorst und Gemeinde Brook
                   zur Gemeinde Elmenhorst
01.07.1961   Zusammenlegung der Gemeinden Kalkhorst, Groß Schwansee und
                   Neuenhagen zur Gemeinde Kalkhorst
25.01.1974   Bildung des Gemeindeverbandes "Klützer Winkel" mit der Stadt
                   Klütz und den Gemeinden Kalkhorst, Damshagen, Boltenhagen, 
                   Elmenhorst und Hohen Schönberg
26.03.1992   Gemeinde Kalkhorst wird in das Amt Ostseestrand mit Sitz in
                   Dassow überführt
26.03.1992   Die Gemeinde Elmenhorst wird in das Amt „Klützer Winkel" mit Sitz
                   in Klütz überführt
2004            01.04.2004 Eingemeindung der Gemeinde Elmenhorst in die
                   Gemeinde Kalkhorst

Zurück