• Bauliche Anlagen an Gewässern

    Haus, unter dem das Gewässer 'Frische Grube' hindurch fließt [(c): Udo und Joan Fugel [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons] ©Udo und Joan Fugel [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

    Die Errichtung, Beseitigung oder wesentliche Änderung von wasserrechtlich zulassungsfreien baulichen Anlagen an, in, über und unter oberirdischen Gewässern ist rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme bei der unteren Wasserbehörde anzuzeigen.
    Bauliche Anlagen sind zB. Stege, Staue, Wehre, Brücken, Durchlässe, Furt, Stützmauern.

    Die Wasserbehörde hat die Vollständigkeit der eingereichten Unterlagen zu bestätigen.
    Mit dem Vorhaben darf frühestens 6 Wochen nach Eingang der vollständigen Unterlagen begonnen werden.

    Das anzeigepflichtige Vorhaben ist zu untersagen, wenn die Verunreinigung eines Gewässers oder eine sonstige nachteilige Veränderung der Gewässereigenschaft zu besorgen ist.

    Das Vorhaben kann versagt werden, wenn durch die Maßnahme das Wohl der Allgemeinheit beeinträchtigt wird oder erhebliche Nachteile, Gefahren oder Belästigungen für andere Grundstücke, Bauten oder sonstige Anlagen oder Beeinträchtigungen der Gewässerunterhaltung zu erwarten sind, die durch Bedingungen und Auflagen nicht verhütet oder ausgeglichen werden können.

    Die Anzeigepflicht besteht nicht für Anlagen, die aufgrund eines rechtsverbindlichen Bebauungsplanes errichtet oder geändert werden, der unter der Beteiligung der zuständigen Wasserbehörde zustande gekommen ist.

    Die Anzeigepflicht besteht nicht, wenn das Vorhaben nach anderen Rechtsvorschriften einer Zulassung oder Anzeige bedarf. Die hierfür zuständige Behörde entscheidet im Einvernehmen mit der unteren Wasserbehörde.

    Für diese Anzeige ist kein Formular vorgeschrieben.

    Die Anzeige soll eine Kurzbeschreibung, Lageplan und Profildarstellung der Anlage sowie die Stellungnahme des zuständigen Unterhaltungspflichtigen für das jeweilige Gewässer.

     

     

    © Frank Scholz E-Mail

ANSPRECHPARTNER
Mitarbeiter
Frau Pfeil
Sachbearbeiterin Grundwasser
Raum
Standort
Börzower Weg 3, 23936 Grevesmühlen (Malzfabrik)
Raum
Raum 4.207
Telefonnummer
Telefon
+49 3841 3040-6618
Telefax
Telefax
+49 3841 3040-86618
Mitarbeiter
Frau Tietze
Sachbearbeiterin Abwasserabgaben, wassergefährdende Stoffe
Raum
Standort
Börzower Weg 3, 23936 Grevesmühlen (Malzfabrik)
Raum
Raum 4.210
Telefonnummer
Telefon
+49 3841 3040-6617
Telefax
Telefax
+49 3841 3040-86617