Aktuelle Meldungen

Covid-19: BSZ-Nord in Zierow und Tageszusammenfassung

Mehr als 200 neue Quarantäne-Fälle

28.10.2020
Covid-19: BSZ-Nord in Zierow und Tageszusammenfassung

Das Gesundheitsamt Nordwestmecklenburg musste heute im Rahmen eines Infektionsgeschehens auch einige Personen am Berufsschulzentrum Nord in Quarantäne schicken.
Nach dem sich ein Schüler am Standort Zierow am Dienstag wegen Symptomen krank meldete und sich einem Abstrichtest unterzog, erhielt das Gesundheitsamt heute die Information über das positive Testergebnis.
Entsprechend der von der Berufsschule zugelieferten Anwesenheitslisten wurde in persönlichen Gesprächen ermittelt, dass 13 Mitschüler als Kontaktpersonen der Kategorie 1 einzustufen sind. Sie wurden unverzüglich nach Hause und in Quarantäne geschickt. Diese ist zunächst bis zum 6.11. begrenzt und wird verlängert, sollten Abstrichtests positiv ausfallen.
Alle 13 Schüler werden morgen (Donnerstag, 29.10.) das Abstrichzentrum in Wismar aufsuchen oder sich bei einem Hausarzt testen lassen.

Von den drei Lehrkräften, die Kontakt zu dem Schüler hatten, wurde eine als enger Kontakt eingestuft und in Quarantäne geschickt. Sicherheitshalber wurden aber auch bei den anderen Tests veranlasst und ein Gesundheitsmonitoring besprochen.

Nahezu alle Betroffenen konnten mündlich über die Anordnung informiert werden. Bei zwei Schülern steht telefonischer Kontakt noch aus. Sie haben jeweils eine SMS erhalten.

 

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann man sagen, dass am heutigen Mittwoch bislang insgesamt 10 neue Fälle bestätigter CoVid-19 Infektionen hinzukamen, während für drei ehemals Infizierte ihre Quarantänezeit endete. Damit erhöht sich die Anzahl „aktiver“ Infektionen auf derzeit 51.
Mit einem weiteren Anstieg ist zu rechnen.

Hervorzuheben ist der große Anstieg an Kontaktpersonen der Kategorie 1 um über 200 auf 534 innerhalb eines Tages durch die Quarantäneanordnungen an Schulen und Kindertagesstätten.

Durch das hohe Aufkommen an Quarantänefällen verzögern sich die Quarantäne-Erstanrufe vor allem bei  Personen, die als Teil einer Kontaktgruppe an einer Schule oder Einrichtung in Quarantäne geschickt wurden. Der Landkreis bittet dafür um Verständnis.
Informationen gibt das Gesundheitsamt in diesen Fällen auch über die Schulleitung bzw. über die Kitaleitung an die Eltern weiter. Diese Kanäle haben sich bislang als sehr zuverlässig erwiesen.
Genauere Informationen zur häuslichen Quarantäne und Verhaltensempfehlungen erhalten Interessierte in der Zwischenzeit unter anderem auch hier: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/wie-verhalte-ich-mich/in-der-haeuslichen-quarantaene.html


Landrätin Kerstin Weiss zum Anstieg der Fälle:
„So langsam sollte jedem klar werden, wie ernst die Lage ist und was exponentielles Wachstum bedeutet. Die Zahlen steigen rasant; dabei steht NWM im Vergleich noch gut da.
Es besteht dringender Handlungsbedarf; deshalb bin ich sehr gespannt auf die Ergebnisse der heutigen Runde mit der Kanzlerin und der Ministerpräsidentin und die anschließenden Gespräche der Landräte mit der Landesregierung.“

© Christoph Wohlleben E-Mail

Zurück