Aktuelle Meldungen

Entwarnung in Schönberg

Quarantäne wird vorzeitig beendet

21.08.2020
Entwarnung in Schönberg

Die Kreisverwaltung Nordwestmecklenburg freut sich mitteilen zu können, dass auch alle Nachtests an in Quarantäne versetzten Kindern und Lehr- und Betreuungskräften der Regionalen Schule Schönberg negativ waren.

Die zweite Testreihe war am Donnerstag (20.8.) erneut durch mobile Abstrichsteams des LAGuS durchgeführt worden. Am Freitagnachmittag trafen die Ergebnisse in mehreren Chargen beim Landkreis ein.

(Update 21.8.2020, 16:00) Ein einzelner Test aus dem weiteren Umfeld des ursprünglichen infizierten Kindes war hingegen positiv - dieser hatte aber keine Berührungspunkte zur Regionalen Schule und befand sich ebenfalls bereits seit Freitag letzter Woche als Kontaktperson in Quarantäne, die nun aufrecht erhalten wird.


Telefonische Benachrichtigung folgt

„Das bedeutet, dass wir nun zum Wochenende die Quarantäne für fast alle Kinder, Lehrer und Betreuer verkürzen konnten und die Quarantäne mit Ablauf des 21.08.2020 endet. Sie können alle wieder am Montag in die Schule. Für ein Kind konnte der Quarantänezeitraum nicht vorzeitig beendet werden, da die Eltern den Testaufforderungen für das Kind nicht gefolgt sind.“, so Mathias Frenz, stv. Leiter des Öffentlichen Gesundheitsdienstes Nordwestmecklenburg.

Die Eltern werden im Laufe des Nachmittags und notfalls noch über den Samstag hinweg telefonisch im Rahmen der Quarantäne-Betreuung über die Entscheidung benachrichtigt – da dies aber Zeit braucht, bis alle erreicht sind, geht der Landkreis parallel den Weg über die Öffentlichkeit, um eine möglichst schnelle Information möglichst vieler Eltern zu erreichen.

 

Eltern im Kreis sollen vorsorgen

Auch Landrätin Kerstin Weiss ist über die Ergebnisse erleichtert: „Es freut mich für alle Kinder und Eltern, dass die Testergebnisse negativ sind und die Quarantäne verkürzt werden kann. Wir dürfen uns aber auch keine Illusionen machen:
Dieser Fall könnte sich schon morgen an einer anderen Schule wiederholen.
Ich rufe deshalb alle Eltern im Kreis auf, sich schon jetzt Gedanken zu machen, welche Maßnahmen sie für sich selbst ergreifen müssen, sollte ihr Kind von einer Quarantäne betroffen sein – wie wir im Dialog mit Eltern festgestellt haben, zieht das oft viele Probleme für den Alltag nach sich, die es zu lösen gilt.“


Das Kind das am Freitag vergangener Woche einen positiven Test aufwies, kann ebenfalls vorzeitig aus der Quarantäne entlassen werden.

© Christoph Wohlleben E-Mail

Zurück