Aktuelle Meldungen

Erneut erfolgreich: „BUSSCHULE“ und „Bus-Engel“

Zwei Präventionsprojekte in Nordwestmecklenburg

11.07.2016

„BUSSCHULE“ und „Bus-Engel“- zwei vom Landkreis Nordwestmecklenburg ins Leben gerufene Verkehrserziehungsprojekte haben sich auch im zurückliegenden Schuljahr erfolgreich bewährt, so das eindeutige Fazit während der Auswertungsveranstaltung am vergangenen Freitag in Gadebusch. „Beide Projekte dienen der Schulsicherung und haben sich zu einem festen Bestandteil der Präventionsarbeit unseres Landkreises  etabliert“, betonte Karla Krüger, 2. Stellvertreterin der Landrätin. 

7 760 Fahrschüler, das sind 55 Prozent aller Schüler in Nordwestmecklenburg, meistern täglich ihren Schulweg mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das Projekt „BUSSCHULE“ gibt es seit 16 Jahren. Hierbei werden die Gefahrenschwerpunkte am Bus, wie z. B der tote Winkel sowie der Schwenkbereich eines Busses im Haltestellenbereich vermittelt. Zudem geht es um den Umgang mit den Sicherheitseinrichtungen im Bus, wie beispielsweise Notausstieg und Nothammer in Gefahrensituationen.

Das Projekt „Bus-Engel“ konnte als Pilotprojekt im September 2004 unter  Federführung der Verkehrswacht aufgebaut werden. Es handelt sich hierbei um ein Kooperationsprojekt der Verkehrswacht Wismar und Umgebung e. V., der Verkehrsunternehmen, der Polizeiinspektion Wismar, des Landkreises und der Unfallkasse M-V. Ziel dieses Projektes ist es, Fahrschüler ab der Klassenstufe 9 als „Bus-Engel“ zu gewinnen, die durch ihr engagiertes Auftreten ein konfliktfreies Klima in den Bussen  erreichen, Sachbeschädigungen vermeiden, um somit den Schulweg stressfrei und sicher zu bewältigen.

Im Schuljahr 2015/2016 haben 766 SchülerInnen am Verkehrserziehungsprojekt „Busschule“ teilgenommen. Stellvertretend waren zur Auswertungsveranstaltung 21 Schüler der Klasse 1a der Regionalen Schule mit Grundschule Gadebusch mit ihrer Klassenleiterin Vera Hass eingeladen.

106 „Bus-Engel“ der 9.bis 12. Klasse aus zehn Schulen waren im zurückliegenden Schuljahr ehrenamtlich aktiv. Sie führten 29 Schülergespräche mit Belehrungen zum ordnungsgemäßen Verhalten während der Schülerbeförderung. In 13 Fällen wurden die Eltern darüber informiert. „Vielen Dank allen „Bus-Engeln“  für ihren engagierten Einsatz&ldquo, sagte Projektleiterin Marita Reinke.

Sehr erfreulich ist, dass im Schuljahr 2015/2016 kein Fahrschüler von der Schülerbeförderung ausgeschlossen werden musste.

In den vergangenen zwölf  Jahren wurden 750 „Bus-Engel“ ausgebildet. Für das neue Schuljahr werden weitere Schüler gesucht, die Interesse haben, am Projekt „Bus-Engel“ mitzuwirken.

Als Preisträger wurden geehrt:

  • Die Klasse 1a von der Regionalen Schule mit Grundschule für die Teilnahme am Projekt „BUSSCHULE“.

Als „Bus-Engel“ haben sich besonders engagiert:

  • Niki Laura Vogt (Klasse 12), KGS Dorf Mecklenburg, „Bus-Engel“: seit 24.09.2014   
  • Paul Diener (Klasse 10), Regionale Schule mit Grundschule Kirchdorf, „Bus-Engel“: seit 23.06.2014 
  • Dorina Schnoor (Klasse 10), Regionale Schule mit Grundschule Schlagsdorf, „Bus-Engel“: seit 13.08.2013
Symbol Beschreibung Größe
Während der Abschlussveranstaltung der BUSSCHULE in der Fahrzeughalle der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH in Gadebusch.
Während der Abschlussveranstaltung der BUSSCHULE in der Fahrzeughalle der NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH in Gadebusch. [(c) LK NWM]
0.3 MB

© Doerte Suhling E-Mail

Zurück