WSC-NWM | Aktuelle Meldungen | Aktuelles

Feierliche Immatrikulation 2018 an der Hochschule Wismar

Erstsemester willkommen heißen

20.09.2018
Alle Erstsemester wurden eingeladen ihre Herkunftsorte mit einem Pin auf der Deutschlandkarte zu markieren. Foto: Hochschule Wismar/Lisa Brune

Eingebettet in das bunte Programm der Erstsemesterwoche fand am Mittwoch, dem 19. September 2018, die Feierliche Immatrikulation der Hochschule Wismar im Theater der Hansestadt Wismar statt.

Traditionelle Einladung

Grußworte und Ehrungen bildeten ein Bühnenprogramm der besonderen Art und hießen die rund 1400 Erstsemester frisch und zugleich weihevoll willkommen. Angehörige und Freunde waren ebenfalls der traditionellen Einladung des Senats und des Rektorats der Hochschule Wismar gefolgt, um den Beginn des neuen Lebensabschnitts zu zelebrieren.

Ehrung herausragender Studienleistungen

Höhepunkt der Veranstaltung und Ansporn für die Erstsemester zugleich waren die zahlreichen Auszeichnungen hervorragender Studienleistungen. Im Anschluss an das Grußwort des 1. Stellvertreters des Bürgermeisters der Hansestadt Wismar, Michael Berkhahn, überreichte der Prorektor für Bildung der Hochschule Wismar, Dr. rer. pol. Michael Schleicher, die von der Hansestadt vergebenen und mit je 500 Euro dotierten Gottlob-Frege-Preise.

Preis der Ingenieurkammer

Den Preis der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern für den Jahrgangsbesten 2018 erhielt Matthes Mehlhorn (23), der sein Bachelorstudium Informations- und Elektrotechnik in der Regelstudienzeit mit einem Zensurendurchschnitt von 1,3 abschloss. Dipl.-Ing. Steffen Güll, Sprecher der Regionalgruppe Nordwestmecklenburg der Ingenieurkammer Mecklenburg-Vorpommern, übergab den Scheck für eine Reise nach Amsterdam. Der Preis wird alljährlich an Beststudenten vergeben, die an Hochschulen unseres Landes in einer ingenieurtechnischen Fachrichtung studieren.

Preis des DAAD

Im Anschluss an die Verleihung des Preises der Ingenieurkammer verkündete der Rektor der Hochschule, Prof. Dr. iur. Bodo Wiegand-Hoffmeister, den Kanadier Paul Kenneth Darling als Preisträger des mit 1.000 Euro dotierten Preises des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für gute Studienleistungen sowie vielfältiges soziales und gesellschaftliches Engagement ausländischer Studierender. Der 30-Jährige hat gerade sein Masterstudium Architektur beendet.

Auch in diesem Jahr wurden gemeinsam von AStA und StuPA vier Studierende mit Sachpreisen ausgezeichnet, die sich im vergangenen Jahr besonders für die Belange der Studierenden eingesetzt haben. Geehrt wurden: Katja Jüterbock, Rebecca Fenna von Glahn, Lukas Willem Riemann und Kirsten Kersten Kranich.

© Wiebke Reichenbach E-Mail

Zurück