WFG-NWM | WSC-NWM | Aktuelle Meldungen | Aktuelles | Aktuelles

Fünf Kulturlandschaften der Metropolregion als Hörgeschichten und vor Ort erleben

Landschaften zum Hören

01.02.2019
Garten- und Seenlandschaft Mecklenburg-Schwerin Foto: Anke Berger MV-Fotos e.V.

Die Metropolregion Hamburg veröffentlicht fünf neue Touren, auf denen Besucher und Einheimische die typischen Kulturlandschaften und regionalen Produkte der Metropolregion Hamburg entdecken können. Mit fünf Hörgeschichten zum kostenlosen Download und 80 Stationen zum Entdecken. Landschaften zeichnen unsere Geschichte auf. Schon vor Jahrtausenden haben Menschen begonnen, Natur und Landschaft zu verändern, um ihre Nahrungs- und Lebensgrundlagen zu verbessern. Sie rodeten Bäume und legten Felder an, sie errichteten Deiche und Siedlungen, bauten Obst und Gemüse an, setzten Bäume und Sträucher, schufen Straßen und Schienenwege. Je nachdem, wie der Mensch die Landschaften nutzt, verändert sich auch ihr Charakter. So offenbaren sich Geschichte und Kultur in der Landschaft.

Das Pinneberger Baumschulland, die Flusslandschaft Elbe, die Lüneburger Heide, die Segeberger Knicklandschaft sowie das Garten- und Seenland Mecklenburg-Schwerin erzählen jetzt in Geschichten und Interviews für Groß und Klein, wie Menschen die Landschaften nutzen und ihren Charakter geprägt haben. Mit Hör-Geschichten über die Landschaft und ihre historische und heutige Nutzung wollen die Macher den Entdeckergeist der Besucher wecken und die regionale Identität stärken. Ausflugsziele und Geheimtipps werden vorgestellt und Hintergrundinformationen vermittelt. Vor Ort runden 80 Stationen mit Schaumanufakturen, Verkostungen und Verkauf von regionalen Produkten und Gastronomieangeboten das Angebot ab.

Dr. Yvonne Brodda, Referentin für Naturhaushalt sagte dazu zum Abschluss des Projektes „Für die Metropolregion Hamburg birgt die Vielfalt und Attraktivität der Kulturlandschaften ein enormes Potenzial für die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung. Durch die gemeinsame Präsentation werden die Naherholungs- und Ausflugsziele für größere Zielgruppen erschlossen. So leistet das Projekt einen Beitrag zur Entwicklung von Tourismus und Naherholung und trägt zur Steigerung der regionalen Wertschöpfung und damit zum Erhalt dieser einzigartigen Landschaften bei.“

Das Projekt lief über zwei Jahre und hat ein Gesamtbudget von 190.000 Euro, davon wurden 80 Prozent (152.000 Euro) von den Förderfonds der Metropolregion getragen. Das Projektmanagement und die Zentralredaktion lag beim Silberfuchs-Verlag.

Die Hörgeschichten zum Download für zu Hause und unterwegs: metropolregion.hamburg.de/natur

© Wiebke Reichenbach E-Mail

Zurück