Aktuelle Meldungen | FD Jugend | VA Bürger

Werden Sie Jugendschöffin oder Jugendschöffe! Bewerbungen bis zum 29. März 2018

19.02.2018
Werden Sie Jugendschöffin oder Jugendschöffe! Bewerbungen bis zum 29. März 2018

 

Der Jugendhilfeausschuss sucht Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Nordwestmecklenburg, die Interesse an der Mitwirkung in Strafverfahren von jungen Menschen haben. Die ehrenamtliche Tätigkeit der Jugendschöffen soll für die Amtsperiode vom 1. Januar 2019 bis zum 31. Dezember 2023 ausgeübt werden.

Jugendschöffen und ihre Aufgaben

Jugendschöffen nehmen im Jugendstrafverfahren eine wichtige Rolle ein. Sie arbeiten mit den Richtern kollegial zusammen. Die Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richter und haben das gleiche Stimmrecht wie die hauptamtlichen Richter.

Im Jugendstrafrecht nehmen die sozialen und pädagogischen Aspekte einen hohen Stellenwert ein, weshalb hier verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten vorhanden sind. So können an Stelle von Jugendstrafen unter anderem aus soziale Trainingskurse oder das Ableisten von Sozialstunden angeordnet werden.

Durch diese Gestaltungsspielräume ist hier besonders das Mitwirken von Jugendschöffen gefragt, die Lebens- und Berufserfahrungen haben, nach dem gesunden Menschenverstand handeln sowie die nötige Urteilsberatung und Urteilsfindung besitzen.

Entschädigung für das Ehrenamt des Jugendschöffen

Den gewählten Bürgerinnen und Bürgern darf durch das Ehrenamt kein Nachteil am Arbeitsplatz entstehen. Daher erhalten alle Jugendschöffen eine Aufwandsentschädigung.

Aufstellung zur Wahl - Bewerbungsvoraussetzungen  

Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die im Landkreis Nordwestmecklenburg wohnen und am 1.1.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von Ehrenämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden.

Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet.

Haben wir Ihr Interesse an der Tätigkeit als Jugendschöffin oder Jugendschöffe geweckt?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 29. März 2018 schriftlich beim Landkreis Nordwestmecklenburg, Fachdienst Jugend, Rostocker Straße 76, 23970 Wismar, per Mail an k.kroeger@nordwestmecklenburg.de oder per Fax: 03841 30405199.
Unter Angabe folgender Daten:

  • Familienname, Geburtsname, Vorname
  • Geburtstag, Geburtsort
  • Wohnanschrift
  • Familienstand
  • Beruf
  • Ausgeübte Tätigkeit

Ein Antragsformular steht Ihnen hier direkt und online zur Verfügung: Formular als beschreibbare PDF

© Petra Rappen E-Mail

Zurück