Aktuelle Meldungen

Schlösser und Herrenhäuser in Nordwestmecklenburg

06.05.2016
Anlässlich der Präsentation des Heftes 19 aus der Reihe 'EINBLICKE' vor dem Schlosshotel Gamehl bei Wismar: Besitzerin Dagmar von Stralendorff-von Wallis, Autor Dr. Wolf Karge und Landrätin Kerstin Weiss (v.l.) [(c): LK NWM]
Anlässlich der Präsentation des Heftes 19 aus der Reihe 'EINBLICKE' vor dem Schlosshotel Gamehl bei Wismar: Besitzerin Dagmar von Stralendorff-von Wallis, Autor Dr. Wolf Karge und Landrätin Kerstin Weiss (v.l.)

19. Ausgabe der Reihe "EINBLICKE" erschienen

 

Die Schlösser, Guts- und Herrenhäuser in Nordwestmecklenburg gehören zu den prägenden und überaus beliebten Anziehungspunkten. Überwiegend im 19. Jahrhundert entstanden, sind die meisten heute besondere architektonische Kleinode. Aber erst nach 1990 gelangten sie vielfach in den Blick von Architekturinteressierten, Denkmalpflegern, Investoren und Touristen. Bereits 2003 erschien eine "EINBLICKE-Broschüre" der Autoren Christian Molzen und Horst Stutz zu diesem Thema.

Im neuesten Heft der beliebten Einblicke-Reihe hat der Autor Dr. Wolf Karge insgesamt 47 Schlösser und Herrenhäuser in Nordwestmecklenburg neu betrachtet. Dem Autor kam es besonders darauf an, aktuelle bauliche Entwicklungen zu beschreiben und touristischen Nutzungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Erstmalig wurden auch Parks aufgenommen.

Bei der offiziellen Vorstellung der Broschüre auf Schloss Gamehl bei Wismar sagte Landrätin Kerstin Weiss: "Uns als Landkreis ist es sehr wichtig, Einblicke in kulturhistorische Themen zu geben. Gern stellen wir unsere schönsten Schlösser und Gutshäuser vor…Und Schloss Gamehl ist zweifellos ein Leuchtturm."


Schloss, Herren- oder Gutshaus?


Viele Häuser haben inzwischen neue Eigentümer. Über 100 Gebäude dieser Art stehen unter Denkmalschutz. Etwa die Hälfte befindet sich bereits in einem restaurierten oder zumindest aussichtsreichen Zustand. Diese werden in der Broschüre in Wort und Bild vorgestellt: Darunter sind u.a. die Schlösser und Gutshäuser in Brook, Ganzow, Gamehl, Kalkhorst, Johannstorf, Bothmer, Tressow oder Rögnitz.

Die Zuordnungen als Herrenhaus, Gutshaus oder Schloss wechselt je nach Sicht auf die aufwändigen Gebäude. Eine Kurzformel könnte lauten: Das "Gutshaus" ist der Mittelpunkt eines landwirtschaftlichen Betriebes. Das "Herrenhaus" ist eine soziale Definition der Bewohner. Das "Schloss" meint den repräsentativen Charakter.

Nach der Enteignung durch die Bodenreform 1945 und der Flucht oder Vertreibung früherer Besitzer dienten die Häuser zumeist Verwaltungs- und Wohnzwecken, waren Pflege-, Schulungs- und Ferienheime, Dorfkonsum, Arztstation oder Kulturraum. 

Das neue Heft der Reihe "EINBLICKE" kann ab sofort in ausgewählten Buchhandlungen und im Bürgerbüro des Landkreises in Grevesmühlen, Malzfabrik, zum Preis von 4,95 Euro erworben werden.

Zurück