Aktuelle Meldungen

Vierte Änderung der Corona-Schutz-Verordnung

Änderungen vom 4. Juni

04.06.2020
Vierte Änderung der Corona-Schutz-Verordnung

Am 4. Juni hat die Landesregierung eine vierte Änderungsverordnung zur Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern vom 8. Mai, die zuletzt am 20. Mai geändert wurde, erlassen.

 

 

 

 

Hier die wichtigsten Änderungen:

 

Kontakt und öffentlicher Raum

  • Die  Kontaktbeschränkungen wurden bis zum 29. Juni verlängert. Das gilt für den Mindestabstand von 1,5 Metern in der Öffentlichkeit und auch für die dringende Empfehlung zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung.

  • Auch der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist bis 29. Juni nur in Gruppen von maximal 10 Personen gestattet. Wie Innenminister Lorenz Caffier auf der entsprechenden Pressekonferenz erklärte, können diese aus unterschiedlichen Haushalten stammen.

  • Gruppen von über 10 Personen sind nur möglich, wenn sie aus maximal 2 Haushalten zusammengesetzt sind.

  • Das Gebot, sich nur für absolut notwendige Gänge im öffentlichen Raum zu bewegen, wird gestrichen.

 


Weitere Öffnungen

  • Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen dürfen wieder öffnen (mit Hygienekonzept)

  • Neben Jagdschulen dürfen nun auch „ähnliche Einrichtungen“ öffnen (z.B. Angelschulen)
  • Für Arztbesuche und an anderen Stellen wurde konkretisiert, dass der Mindestabstand natürlich nicht für Angehörige desselben Hausstands gilt (hier scheint es Missverständnisse gegeben zu haben)


Tourismus & Freizeit

  • Reisebusveranstalten und Outdoor-Freizeitangebote dürfen wieder stattfinden (mit Hygienekonzept)

  • Ab dem 8. Juni sollen Schwimm- und Spaßbäder wieder zunächst für den Schul- und Vereinssport sowie für Schwimmkurse öffnen dürfen (mit Hygienekonzept – Die auf den Internetseiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichten  Hinweise für Schwimm- und Badebecken inklusive Freibäder des Landesamtes für Gesundheit und  Soziales Mecklenburg-Vorpommern sind einzuhalten)

  • Veranstaltungen  unter freiem Himmel sind (unter Einhaltung der Mindestabstände) bereits ab dem 18. Mai mit bis zu 150 Personen möglich – darüber braucht es ein Einvernehmen mit der zuständigen Gesundheitsbehörde.

  • Zusammenkünfte, wie Trauungen und Beisetzungen, sowie Zusammenkünfte aus familiären Anlässen in der privaten Häuslichkeit sind nun bis 30 Personen zulässig (vorher 25).
Symbol Beschreibung Größe
Vierte Änderung zur Corona-Schutz-Verordnung MV vom 3. Juni 2020
Vierte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Verordnung zum dauerhaften Schutz gegen das neuartige Coronavirus in Mecklenburg-Vorpommern (Vierte Corona-LVO-Änderungsverordnung)
0.2 MB

© Christoph Wohlleben E-Mail

Zurück