WFG-NWM | WSC-NWM | Aktuelle Meldungen | Aktuelles | Aktuelles

Welcome Service Center steht für aktive Willkommenskultur

Förderung für das zweite Jahr gesichert

02.04.2019
Übergabe des Förderbescheides von Stefan Rudolph, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium MV von rund 59 000 Euro an das Welcome Service Center (WSC) Nordwestmecklenburg an Martin Kopp, WFG-Geschäftsführer, WSC- Leiterin Birte Rathsmann und Landrätin Kerstin Weiss. Mit dabei: Ralf Lorber von WOW e.V. und Birger Plath von der Elektro -  Plath Netzbau GmbH Wismar (v. l.).

Kostenfreier Service

Das Welcome Service Center (WSC) hat sich seit seinem Start vor einem Jahr in unserer Region zu einer von Fachkräften und Firmen nachgefragten Institution entwickelt. Sein kostenfreier Service richtet sich an Rückkehrer, Pendler, Studenten, Zugewanderte, Jobwechsler, Urlauber sowie an Familien, die ihre Zukunft in unserer Region sehen.

Region im Aufwind

„Unsere Wirtschaft befindet sich erfreulicherweise im Aufwind. Nordmecklenburg ist als Ort zum Leben, Arbeiten, Wohnen und Wohlfühlen bestens geeignet. Dieses muss sich mehr und mehr herumsprechen", sagte Landrätin Kerstin Weiss anlässlich der Fördermittelübergabe in Höhe von ca.59 000 Euro für das 2. Förderjahr des WSC von Staatssekretär Stefan Rudolph.

„Vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen bei der Findung und Bindung von Arbeitskräften zu unterstützen - genau dafür sind wir mit dem Welcome Service Center da", so Martin Kopp, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg, zu der das Center gehört.

Durch die Aktivitäten des Centers wurden im ersten Jahr bereits 111 Fachkräfte mit ihren Familien konkret und unkompliziert beraten. Der Anteil ausländischer Fachkräfte liegt übrigens bei 25 Prozent.

Firmen konnten durch die Begleitung von Fachkräften u.a. bei der Wohnungs- oder Kitasuche entlastet werden. Deutschlandweit sind Fachkräfte auf Nordwestmecklenburg aufmerksam geworden. Ohne das Center und seine direkte Ansprache sowie die enge Zusammenarbeit mit regionalen Firmen und Wirtschaftsverbänden wäre das nicht möglich gewesen. Zu ihnen zählt auch das gastgebende Unternehmen bei der Fördermittelausgabe - die Firma Elektro - Plath Netzbau GmbH aus Wismar - die  vom WSC bei der Suche und Einstellung von Fachkräften unterstützt wurde.

Für Staatssekretär Rudolph ist das WSC eine zentrale Anlaufstelle für Fachkräfte aus dem In-und Ausland, die in die Region kommen möchten. Zudem ist es das Service - und Unterstützungsbüro für regionale Unternehmen und Einrichtungen. „Wir brauchen alle zusammen eine zeitgemäße Beschäftigungskultur, sonst wird die Fachkräftesicherung im Land nicht gelingen", betonte er.

Der Impuls zur Gründung des WSC entstand übrigens in der Wirtschaftsinitiative Ostseeraum Wismar – kurz „WOW" genannt. Vorstandsvorsitzender Ralf Lorber und Geschäftsführer der EGGER  Holzwerkstoffe Wismar sagte: „Wir haben hier ein vielseitiges Wirtschaftsspektrum. Andererseits ist es nicht leicht, unsere Arbeitsplätze zu besetzen. Der heutige Arbeitnehmer stellt sich die Frage: Fühle ich mich in der Firma und in ihrem Umfeld wohl. Darauf müssen wir entsprechend reagieren und auch überregional auf uns aufmerksam machen."

Was plant das WSC in den nächsten Monaten?

Die Beratung von 250 Fachkräften und 75 Firmen. Eine Urlauberkampagne in Boltenhagen, Wismar und auf der Insel Poel. Den 2. Rückkehrertag in der Wismarer Markthalle am 27. Dezember. Übrigens kamen 900 Besucher am 1. Rückkehrertag, 300 Stellen wurden angeboten.

© Wiebke Reichenbach E-Mail

Zurück