WFG-NWM | Wirtschaft | Aktuelle Meldungen | FD Wirtschaft

Zwei neue Stromtankstellen gehen ans „Netz“

Stadtwerke Wismar und der Landkreis investieren weiter in umweltfreundliche Mobilität

12.12.2017
Weihten die neue E-Tankstelle ein: (v.l.) Burghard Bohm, Fachdienstlleiter Bau und Gebäudemanagement, Andreas Grzesko, Geschäftsführer der Stadtwerke Wismar, Landrätin Kerstin Weiss und Falk Berkholz, Bereich technische Palnung  der Stadtwerke
Weihten die neue E-Tankstelle ein: (v.l.) Burghard Bohm, Fachdienstlleiter Bau und Gebäudemanagement, Andreas Grzesko, Geschäftsführer der Stadtwerke Wismar, Landrätin Kerstin Weiss und Falk Berkholz, Bereich technische Planung der Stadtwerke

Ab sofort gibt es auf dem kreiseignen Parkplatz in der Rostocker Straße 67 auf gemeinsame Initiative des Landkreises Nordwestmecklenburg  und der Stadtwerke Wismar zwei  weitere Stromtankstellen in Wismar. Bereits vorhanden sind Tankstellen  für E-Autos bereits auf dem Parkplatz an der Turmstraße und dem Parkplatz der Hochschule an der Bürgermeister Haupt Straße.

 

„ Wir kennen die Vorteile der Elektromobilität wie z.B. die CO2 Reduzierung und  die Verringerung des Verkehrslärms . Vor diesem Hintergrund hat der Landkreis im November drei E-Autos vom Typ BMW i3 für den kreiseigenen Fuhrpark  angeschafft.  Damit möchten wir als öffentliche Verwaltung mit gutem Beispiel vorangehen, auch  wenn es nur  ein  vergleichsweise kleiner Schritt ist. Doch ganz von allein fahren die E-Autos  bekanntlich nicht. Das heißt, wir brauchen ein Netz  von  Ladestationen. Eine Elektroladesäule der Stadtwerke Grevesmühlen  befindet sich bereits  seit einigen Jahren auf dem Parkplatz  direkt an der Malzfabrik und jetzt schaffen wir hier gemeinsam mit den Stadtwerken Wismar eine  zweite Lademöglichkeit“, betonte Landrätin Kerstin Weiss anlässlich der Inbetriebnahme der beiden Ladesäulen. 

 

 

 

Eine Ladesäule hat der Landkreis zur Betankung des eigenen Fuhrparks angeschafft, die zweite Säule gehört den Stadtwerken und ist für alle „Stromfahrer“ da. An beiden Säulen können zwei Fahrzeuge gleichzeitig betankt werden. Wenn ein Fahrzeug eine Stunde lädt, hat es danach eine Reichweite von ungefähr 150 Kilometern. Die Identifizierung an der Tankstelle läuft über die Ladekarte oder per App.
"E.ON Drive". Die Karte kann im Internet bestellt werden: https://www.eondrive.
de/de/privatkunden/unterwegs.html#. Die Betankung ist zunächst kostenlos.

  

Keine Schadstoffbelastung - das ist ein Ziel, das die Stadtwerke und der Landkreis gemeinsam mit der Inbetriebnahme dieser Elektrotankstelle verfolgen.

Auch für diese Strom-Tankstelle wird Ökostrom, also Energie, die mit Hilfe von umweltfreundlichen Herstellungsverfahren aus regenerativen Energiequellen erzeugt wird, eingekauft. "Wir wollen in Zeiten der Energiewende die Elektromobilität voranbringen", betonte Andreas Grzesko, Geschäftsführer der Stadtwerke.

 

 

Weitere Informationen  zum Fuhrpark und Elektromobilität im Landkreis Nordwestmecklenburg

Für den Landkreis sind es nicht die ersten E-Autos. Seit 2012 steht ihm bereits ein E-Auto der Metropolregion Hamburg zur Verfügung. Dieses ist täglich von Wismar nach Warin im Einsatz. Die Entscheidung, E-Autos der neuen Generation anzuschaffen, fiel vor etwa einem Jahr. Ziel ist es, den Fuhrpark der Kreisverwaltung nach und nach auf umweltfreundliche Technologien umzustellen.

Die neuen Autos schaffen es auf eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 150 km/h bei einer Reichweite je nach Fahrweise von bis zu 300 Kilometern. Die Viersitzer sind normal ausgestattet und werden u.a.die Mitarbeiter des Umwelt-und Baubereiches zu den dienstlichen Vor-Ort-Terminen bringen.

 

-      Im Fuhrpark der Kreisverwaltung befinden sich insgesamt 26 Fahrzeuge.

-      Anschaffung eines E- Autos in 2012 über die Metropolregion

-       Anschaffung von 3 E- Autos BMW i3 im November 2017

-      1 VW E-Golf im März 2018

 

·        Gefahrene Kilometer mit Dienstfahrzeugen:

2017- Stand 31.Oktober:  338 674 km

Durchschnitt im Monat:      34 000 km

Jahresleistung:                  405 000 km (geplant)

Jahresleistung 2016:         404 461 km

 

 

·        Elektroautos im Landkreis

Anfang November waren in der KFZ-Zulassung des Landkreises 47 Fahrzeuge mit der Antriebsart 0004 (reine Elektrofahrzeuge) erfasst.

Ein Jahr zuvor waren es 23 und 2010 gab es diesbezüglich noch eine Fehlanzeige.

 

 

© Petra Rappen E-Mail

Zurück