Covid19 in NWM – Donnerstag (8.4.)

Visualisierung eines Virus in rotVisualisierung eines Virus in rot

Am Donnerstag meldet das Gesundheitsamt Nordwestmecklenburg 37 Neuinfektion mit Covid19 und leider auch 2 weitere Todesfälle. 316 Menschen befinden sich mit einer Infektion in Quarantäne, insgesamt sind es 1544. Einer der beiden Todesfälle ereignete sich schon am 27.3., ging aber erst jetzt nach Feststellung der Todesursache in die Statistik ein.

Die Inzidenz für den Landkreis steigt damit heute um weitere 8,9 auf 93,4 mit 147 Fällen in 7 Tagen.  Die Mecklenburgische Seenplatte hat die 150 überschritten und liegt nun bei 161,6.  Ludwigslust-Parchim steht bei 128,4.
Dann geht es hinter NWM weiter mit dem 85,3 im Landkreis Rostock, 79,4 in Vorpommern-Greifswald, 76,3 in Schwerin und in Rostock mit 63,1. Den niedrigsten Wert heute hat Vorpommern-Rügen mit 52,5. Die Landesinzident steigt auf 95,1.

Rund die Hälfte der Neuinfektionen heute war bereits als Kontaktperson in Quarantäne, darunter zum Beispiel Kinder, die bereits aufgrund von Allgemeinverfügungen für Kindertagesstätten zu hause bleiben mussten. 3 Davon gehören zur Kita Zwergenland in Wismar, für die sich nun natürlich die fast ausgelaufene Quarantäne verlängert, und ein weiteres zur Kita Siebenschläfer. Letztgenannter Fall zog eine Reihe von neuen Kontaktpersonen nach sich, die aber ohne eine neue Allgemeinverfügung einzeln informiert wurden.
Aber auch in beruflichen Umfeldern gab es Neuansteckungen, wie z.B. ein Mitarbeiter in einer Tierzucht, die inzwischen eine Häufung von 4 Fällen aufweist, ein Handwerker, eine Verkäuferin und natürlich auch wieder Personen aus medizinischen Berufen, wie zum Beispiel ein Arzt des Sana-Klinikums in Wismar.
Unter den Neuinfektionen sind aber auch zum Beispiel 5 Personen im Rentenalter ohne besondere Kontakte.