Fünf neue Gas-Busse für NAHBUS

Wismarer Stadtverkehr soll CO²-neutral fahren

MAN-Kundenbetreuer Oliver Lass (links) übergibt den symbolischen Zündschlüssel an Landrätin Kerstin Weiss und NAHBUS-Geschäftsführer Jörg LettauMAN-Kundenbetreuer Oliver Lass (links) übergibt den symbolischen Zündschlüssel an Landrätin Kerstin Weiss und NAHBUS-Geschäftsführer Jörg Lettau

Weitere Investitionen sind noch dieses Jahr geplant


Am Donnerstag (29.4.) konnte NAHBUS neue Busse mit Gasantrieb in Empfang nehmen, die für den Wismarer Stadtverkehr gedacht sind. Drei von fünf Bussen der Lieferung standen schon auf dem Hof, als MAN-Kundebetreuer Oliver Lass den symbolischen Zündschlüssel an Landrätin Kerstin Weiss und NAHBUS-Geschäftsführer Jörg Lettau übergab.
„Der Landkreis will umweltfreundlicher und werden dazu leistet NAHBUS mit diesen Investitionen ein wichtigen Beitrag.“, so Landrätin Kerstin Weiss: „Und die Luft im Wismarer Stadtverkehr wird dadurch auch besser.“ Erdgas verbrennt sauberer als Diesel, wodurch der typische Geruch, Feinstaub und andere Schadstoffe bei dieser Antriebsart wegfallen.
Bei laufendem Motor entsteht zwar CO², dennoch fahren die Busse klimaneutral: „Wir haben eine Liefervertrag mit den Wismarer Stadtwerken, die unsere Tankanlage auf dem Betriebsgelände in Wismar mit zertifiziertem Gas beliefern, das durch Ausgleichsmaßnahmen und die Nutzung von Biogasproduktion CO²-neutral ist.“, erklärt Geschäftsführer Jörg Lettau: „Die Anlage haben wir gerade modernisiert und planen noch eine zweite.“
Das wird nötig, weil noch in diesem Jahr 9 weitere Gas-Busse folgen sollen. Dann werden im Wismarer Stadtverkehr 21 Busse mit Gasantrieb und nur noch 3 mit Diesel zum Einsatz kommen. Für 2022 und die Folgejahre sind weitere Erneuerungen der Flotte geplant.

Neben der besseren Luft im Stadtverkehr sind die Busse auch innen für die Fahrgäste ein Hingucker: Natürlich sind sie schon mit digitalen Anzeigetafeln ausgestattet, aber auch die angenehme indirekt Beleuchtung schafft eine moderne Atmosphäre für entspanntes Busfahren.

Auch das Thema Elektrofahrzeuge hat NAHBUS aber im Blick: „Gas-Busse sind für die geplanten Strecken vor allem wegen der schnelleren und zuverlässigeren Betankung sinnvoll – für andere Anwendungsgebiete denken wir aber auch über elektrisch getriebene Busse nach. Zurzeit sind noch diese noch um ein vielfaches teurer und auch technisch hoffen wir auf weitere Innovationen.“, so Jörg Lettau.

NAHBUS treibt die Verbesserung  des Nahverkehrs mit großen Schritten voran: 3,56 Mio. Euro wurden 2020 in neue Fahrzeuge investiert, 2021 sind es 3,87 Mio. Euro. Daneben wird auch eine App für digitales Bezahlen entwickelt und Anfang Mai werden die ersten digitalen Anzeigetafeln an Haltestellen ihren Betrieb aufnehmen.