Corona-Virus

Aktuelle Informationen zum Virus:

Ausführliche und tagesaktuelle Informationen zur Entwicklung der Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) in China, Europa, Deutschland und weltweit finden Sie auf folgender Internetseite:

RKI: Neuartiges Coronavirus (2019-nCoV)

  • Allgemeinverfügung zur Durchführung von Veranstaltungen des LK NWM, Stand 14.05.2020 / Schulische Veranstaltungen, Stand 20. Mai

    Corona

    Die Allgemeinverfügung des Landkreises Nordwestmecklenburg zur Durchführung von Veranstaltungen gilt ab dem 18. Mai 2020 nur für Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, an denen maximal 75 Personen teilnehmen sowie für Veranstaltungen unter freiem Himmel, an denen maximal 150 Personen teilnehmen.

    Weitere Details erhalten Sie in der beigefügten Allgemeinverfügung.

    Anmeldung:

    Die „Anmeldung einer Veranstaltung" (Anlage) ist unter: ordnungsamt@nordwestmecklenburg.de anzuzeigen. Die Anzeige muss folgende Angaben enthalten:

    • Vor- und Familienname, vollständige Anschrift, Telefonnummer sowie Email-Adresse der verantwortlichen Person,
    • Datum, Anfangs- und Endzeit der Veranstaltung,
    • Ort der Veranstaltung (Postanschrift, bei Grundstücken ohne Postanschrift: katastermäßige Bezeichnung)
    • Anzahl der Teilnehmer,
    • bei geplanten künstlerischen Darbietungen die Bezeichnung der Anzahl der Darbietenden unter jeweiliger Bezeichnung der Art der Darbietung kurze inhaltliche Beschreibung der Veranstaltung  sowie des Veranstal­tungsprogramm.

      Für Veranstaltungen, welche vor dem 23. Mai 2020 beginnen, gilt eine ver­kürzte Anzeigefrist von 48 Stunden vor Veranstaltungsbeginn.

    Schulische Veranstaltungen:

    Für die Durchführung von schulischen Veranstaltungen hat das Landesbildungsministerium ein FAQ bereitgestellt (siehe PDF). In dem Schreiben sind auch weitere Regelungen zur Leistungsermittlung und Zeugnisausgabe enthalten.

    Symbol Beschreibung Größe
    HS_FAQ_Schulveranstaltungen
    FAQ der Landesbildungsministeriums zur Durchführung von schulischen Veranstaltungen
    0.1 MB
    Allgemeinverfügung des Landkreises zu Veranstaltungen (Neufassung 22.5.2020)
    0.9 MB
    Anmeldeformular Veranstaltungen
    0.2 MB

  • Kreisverwaltung - Termine nach Vereinbarung

    Corona

    Stand 4.5.2020

    Termine können nach vorheriger telefonischer Vereinbarung bei den Mitarbeitern wahrgenommen werden. Der Bürger wird dann vom jeweiligen Mitarbeiter vom Eingang bzw. Bürgerbüro abgeholt. Der Zugang erfolgt an beiden Standorten nur über den Haupteingang.

    Der Abfallwirtschaftsbetrieb ist wieder regulär geöffnet.

    Für die KFZ-Zulassungsstelle am Standort Grevesmühlen ist der Besucherverkehr ohne Anmeldung möglich. Es gelten jedoch Zutrittsbeschränkungen. Die KFZ-Zulassungsstelle am Standort Wismar bleibt weiterhin geschlossen.

    Montag                09:00-12:00 Uhr
    Dienstag              09:00-12:00 Uhr; 13:00-16:00 Uhr
    Mittwoch              09:00-12:00 Uhr
    Donnerstag          09:00-12:00; 13:00-18:00 Uhr
    Freitag                 08:00-11:30

    Die KFZ-Zulassungsstelle am Standort Wismar ist zu folgenden Zeiten geöffenet:

    Mittwoch             09:00-12:00 Uhr; 13:00-15:00
    Freitag                 08:00-11:30

    Wichtige Information:

    • Alle Bürgerinnen und Bürger müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie Gebäude der Verwaltung betreten.  Ausgenommen sind Personen, die dies aufgrund einer Behinderung nicht können, sowie Kinder unterhalb des Grundschulalters.
    • Bitte halten Sie sich zudem an die allgemein gebotenen Hygiene- und Abstandsregeln und nutzen Sie bitte auch die Desinfektionsspender.
    • Es wird darauf hingewiesen, dass Ihre Kontaktdaten vor dem Termin aufgenommen werden, um bei einer möglichen Feststellung einer Infektion die Nachverfolgung und Kontaktaufnahme von sogenannten Kontaktpersonen zu ermöglichen. Diese Daten werden nach einem Monat vernichtet.

  • Aktueller Bußgeldkatalog

    Corona

    Anbei erhalten Sie den aktuellen Bußgeldkatalog:

    Symbol Beschreibung Größe
    Bußgeldkatalog Stand 20.5.2020_
    Der aktualisierte Bußgeldkatalog zum Thema Corona [(c) Christoph Wohlleben]
    59 KB

  • Unterstützung für Ehrenamt und Kultur

    Corona

    Ehrenamt

    Als Soforthilfe für das Ehrenamt und das bürgerschaftliche Engagement in Mecklenburg-Vorpommern können gemeinnützige Vereine und Körperschaften des öffentlichen Rechts, die von der Corona-Pandemie betroffen sind, von der Ehrenamtsstiftung MV finanzielle Unterstützung erhalten, um akute Notlagen zu verhindern oder zu beseitigen.

    Weitere Informationen erhalten Sie hier.


    Kultur

    Die Landesregierung unterstützt in der Corona-Krise Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende, Träger der allgemeinen und politischen Weiterbildung sowie Gedenkstätten. 

    Weitere Informationen erhalten Sie hier.

  • Downloads zu Corona

  • Landkreis schaltet Hotline für Unternehmer

    Corona

    Die Wirtschaftsförderungsgesellschft des Landkreises Nordwestmecklenburg hat eine Informations-Hotline für Firmen mit Betriebssitz in Nordwestmecklenburg eingerichtet.

    In einer Erstberatung erhalten Sie Informationen zu Förderinstrumenten wie zinsfreie Darlehen, Bürgschaften oder Kurzarbeitergeld.

    Sie erreichen die WFG montags bis donnerstags von 08:00 bis 17:00 Uhr unter: 03841 3040 3100 sowie freitags von 08.00 bis 16:00 Uhr.

    Weiterer Informationen zur Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordwestmecklenburg mbH unter www.wfg-nwm.de

  • Informationen in mehreren Sprachen

  • Unterstützung für Unternehmen

    Corona

    Die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises hat ein Telefon für die Erstberatung von Unternehmen eingerichtet.
    Sie erreichen es unter der Telefonnummer
    03841 3040 3100
    Sprechzeiten siehe Infokasten rechts auf der Seite



    Das Landesministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit wird in Zeiten der Corona Krise Unternehmen mit umfangreichen Programmen stützen, auch um die Situation von Arbeitnehmern zu verbessern und für mehr finanzielle Sicherheit zu sorgen.

    Für Unternehmer wurde eine Telefonnummer geschalten. Dort gibt es Antworten auf Fragen und Hilfestellung bei der Beantragung: 0385/588-5588

    Sonderprogramm für Landesbürgschaften:

    • Auflegung eines Sonder-Landesbürgschaftsprogramms für Liquiditätshilfen für besonders von der Coronakrise betroffene Unternehmen. Anträge werden schnell und vorrangig in einem standardisierten Verfahren bearbeitet. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschafft PwC hat sich als Mandatar des Landes kurzfristig personell verstärkt. Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer soll auf 1 bis 2 Wochen verkürzt werden.
    • Land Mecklenburg-Vorpommern beteiligt sich durch die Erhöhung seines Rückbürgschaftsanteils an der Verdoppelung des Bürgschaftsvolumens der Bürgschaftsbank M-V für Kredite von Hausbanken von 1,25 Millionen Euro auf bis zu 2,5 Millionen Euro pro Einzelfall.
    • Bürgschaften bis zu einem Kreditvolumen in Höhe von 250.000 Euro für KMU können in einem abgekürzten und vereinfachten Verfahren durch die Bürgschaftsbank ohne weitere Gremienbeteiligung entschieden werden.
    • Liquiditätshilfe für Kleinstbetriebe und Freiberufler durch rückzahlbare Zuschüsse bis 20.000 Euro. Die Mittel sollen in einem vereinfachten Verfahren durch die Gesellschaft für Arbeitsmarkt und Strukturentwicklung (GSA) ausgereicht werden. 
      Liquiditätshilfe für betriebliche Ausgaben von KMU durch rückzahlbare Zuschüsse bis 200.000 Euro.
       

    Beschleunigte Auszahlung von Zuschüssen innerhalb einer Woche

    • Beschleunigte Auszahlung von bereits bewilligten Investitionszuschüssen (GRW) an geförderte Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft innerhalb einer Woche nach Eingang der Mittelanforderung.
    • Beschleunigte Auszahlung der Zuschüsse für Forschung und Entwicklung für Unternehmen und private Forschungseinrichtungen innerhalb einer Woche nach Eingang der Mittelanforderung.
       Beschleunigte Auszahlung der Investitionszuschüsse an Kommunen im Rahmen der Infrastrukturförderung innerhalb einer Woche nach Eingang der Mittelanforderung.
    • Das Wirtschaftsministerium hat für die heimische Wirtschaft bei auftretenden Problemen eine Unternehmens-Hotline (0385/588-5588) geschaltet.

    Weitere Links:

    • IHK Schwerin
    • Verbandes der Deutschen Bürgschaftsbanken (VDB): Sofern infolge der „Corona-Krise“ zur Überbrückung Kredite notwendig werden, können die Bürgschaftsbanken diese in Verbindung mit einer Hausbankfinanzierung grundsätzlich besichern. Eine kostenlose Anfrage für ein Finanzierungsvorhaben kann über das Finanzierungsportal der Bürgschaftsbanken gestellt werden. Die jeweils zuständige Bürgschaftsbank finden Sie auf dieser Seite.
    • Informationen der Bundesagentur für Arbeit zum Thema Kurzarbeiter Geld: www.arbeitsagentur.de

  • Maßnahmen bei einer vermuteten Erkrankung

    Corona

    !Erster Ansprechpartner ist der Hausarzt (per Telefon)

    Das Robert-Koch-Institut hat Kriterien veröffentlicht, nach welchen ein sogenannter begründeter Verdacht für eine Corona-Infektion vorliegt oder zumindest das Erfordernis einer Abklärung durch einen Arzt als geboten angesehen wird. Hierzu ist in der Regel eine Atemwegserkrankung und zu dem ein Aufenthalt in einem Risikogebiet, in einer Risikoregion oder ein Kontakt zu einem Erkrankten erforderlich.
    Auch ein Aufenthalt in Gebieten in Deutschland oder Einrichtungen, in denen eine Häufung von Fällen auftritt begründet bei Symptomen einen Test.
    Für jeden, der aus diesen Gründen befürchtet, am Corona-Virus erkrankt zu sein, gibt es Verhaltensregeln:

    • NICHT unangemeldet eine Arztpraxis oder ein Krankenhaus aufsuchen.
    • Telefonisch Kontakt zu einem Hausarzt aufnehmen und nach dem weiteren Vorgehen fragen. Der Arzt ist für die Diagnose zuständig. Außerhalb der Sprechstundenzeiten übernimmt der Kassenärztliche Notdienst diese Leistungen, wenn die Schwere der Erkrankung ein sofortiges Handeln erfordert.
    • Ansonsten bitte am nächsten Tag beim Hausarzt melden.
    • Nicht selbst das Gesundheitsamt anrufen, dieses wird bei einem positiven Befund vom Arzt informiert.
    • Nach Möglichkeit zu Hause bleiben, Kontakt zu anderen Menschen meiden und den eigenen Gesundheitszustand beobachten.
    • Auf keinen Fall ohne Absprache mit dem Arzt den Rettungsdienst rufen, da dieser nur für die akute medizinische Versorgung in lebensbedrohlichen Notfällen, nicht jedoch für eine Diagnose zum Corona-Virus Sorge tragen kann.
    • Für die wenigen Fälle mit schwerem Krankheitsverlauf sind die Krankenhäuser der Region gerüstet und vorbereitet.

  • Hygienemaßnahmen schützen

    Corona

    „Jeder kann selbst viel für einen Schutz vor Infektionen durch Viren tun", sagt Anette Mayer Sachgebietsleiterin für die Gesundheitsaufsicht beim Landkreis. Die Verhaltensregeln für die Vorbeugung vor Grippeinfektionen würden auch für den Schutz vor dem Corona-Virus gelten: 

    • Mund-Nasen-Masken können Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abfangen. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, wird so verringert (Fremdschutz). Nicht jeder, der mit SARS-CoV-2 infiziert ist, bemerkt das auch. In der Regel sind Betroffene bereits mit sehr leichten Symptomen ansteckend. Manche Infizierte erkranken gar nicht (asymptomatische Infektion), könnten den Erreger aber trotzdem ausscheiden. In diesen Fällen könnte das vorsorgliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dazu beitragen, das Übertragungsrisiko zu vermindern. Deshalb könnte das Tragen Mund-Nasen-Bedeckung durch Personen, die öffentliche Räume betreten, in denen der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann, z.B. ÖPNV, Lebensmittelgeschäften oder auch ggf. am Arbeitsplatz, dazu beitragen, die Weiterverbreitung von SARS-CoV-2 einzudämmen. Darüber hinaus könnten Mund-Nasen-Bedeckungen das Bewusstsein für „physical distancing“ und gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen.
    • Niemanden anhusten oder anniesen. Ohne Taschentuch nicht in die Hände, sondern die Ellenbeuge husten und niesen.
    • Einmal-Taschentücher verwenden und diese sicher entsorgen.
    • Auf das Händeschütteln verzichten.
    • Vermeiden, sich selbst ins Gesicht zu fassen (also an Augen, Nase und Mund).
    • Intensive Raumlüftung.
    • Gründliches und häufiges Händewaschen mit Seife nach Personenkontakten, dem Benutzen von Sanitäranlagen oder dem Kontakt mit Objekten und Gegenständen in der Öffentlichkeit, sowie vor der Nahrungsaufnahme., natürlich besonders nach dem Kontakt mit möglicherweise Erkrankten.
    • 1-2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten.
    • Seit Montag, 23. März, ist auf Weisung der Bundesregierung ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.
    • Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Information für medizinisches Personal

  • Informationen für Bürger

FAQ`s

  • Was sind Corona-Viren

    Coronaviren verursachen in Menschen verschiedene Krankheiten, von gewöhnlichen Erkältungen bis hin zu gefährlichen oder sogar potenziell tödlich verlaufenden Krankheiten wie das Middle East Respiratory Syndrome (MERS) oder das Severe Acute Respiratory Syndrome (SARS).

  • Wie wird das neuartige Corona-Virus übertragen?

    Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung ist möglich. Anstecken kann man sich über Tröpfcheninfektion durch husten, niesen, sprechen und über Schmierinfektion durch Berührung eines Objekts oder Lebewesens.

  • Wie lange dauert es, bis man nach einer Infektion krank wird?

    Derzeit wird davon ausgegangen, dass erste Symptome innerhalb von 2 bis 14 Tagen auftreten.

  • Welche Symptome werden durch Corona-Viren ausgelöst?

    Das neuartige Corona-Virus verursacht Atemwegsbeschwerden, vorrangig Husten. In den meisten Fällen ist auch Fieber beschrieben. Häufig trat bei den diagnostizierten Fällen eine Lungenentzündung auf.

  • Wie gefährlich ist das neuartige Corona-Virus?

    Das Virus kann sowohl leichte, grippeähnliche Symptome verursachen, als auch zu scherwiegenden Erkrankungen führen.

    Personen mit chronischen Erkrankungen haben ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf. Besonders betrifft dies Personen mit Bluthochdruck, Diabetes, Erkrankungen der Leber und anderen chronischen Atemwegserkrankungen.

  • Gibt es Medikamente gegen das neuartige Corona-Virus?

    Die Symptome können bisher nur symptomatisch behandelt werden. Ein spezifisches Medikament gegen das Virus gibt es nicht.

  • Gibt es einen Impfstoff gegen das neuartige Corona-Virus?

    Noch nicht! Es gibt Fortschritte bei der Entwicklung von Impfstoffen gegen Corona-Viren, insbesondere MERS-CoV Impfstoffe, die momentan in klinischen Studien erprobt werden, aber noch nicht zur Anwendung zur Verfügung stehen.

  • Wie kann man sich als Bürgerin oder Bürger vor einer Infektion mit dem neuartigen Corona-Virus schützen?

    Hygienemaßnahmen schützen. Jeder kann selbst viel für einen Schutz vor Infektionen durch Viren tun. Die Verhaltensregeln für die Vorbeugung vor Grippeinfektionen gelten auch für den Schutz vor dem Corona-Virus: 

    • Niemanden anhusten oder anniesen. Ohne Taschentuch nicht in die Hände, sondern die Ellenbeuge husten und niesen.
    • Einmal-Taschentücher verwenden und diese sicher entsorgen.
    • Auf das Händeschütteln verzichten.
    • Vermeiden, sich selbst ins Gesicht zu fassen (also an Augen, Nase und Mund).
    • Intensive Raumlüftung.
    • Gründliches und häufiges Händewaschen mit Seife nach Personenkontakten, dem Benutzen von Sanitäranlagen oder dem Kontakt mit Objekten und Gegenständen in der Öffentlichkeit, sowie vor der Nahrungsaufnahme, und natürlich besonders nach dem Kontakt mit möglicherweise Erkrankten.
    • 1-2 Meter Abstand zu anderen Menschen halten.

  • Wie verhalte ich mich im Verdachtsfall?

    Wenn Sie aus einem betroffenen Gebiet zurückkehren oder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten und unter Fieber, Husten oder Atemnot leiden, vermeiden Sie engen Kontakt zu anderen Menschen. Tragen Sie einen Mundschutz und waschen Sie sich häufig die Hände.

    Suchen Sie nach telefonischer Ankündigung Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt auf oder wenden Sie sich an den hausärztlichen Notdienst (Telefonnummer 116 117). Vor beziehungsweise bei der Kontaktaufnahme sollte der Verdachtsfall eines möglichen neuartigen Corona-Virus geäußert werden.

  • Sind Hausärzte, Krankenhäuser, Rettungsdienst sowie Gesundheitsämter für diesen Fall informiert und gerüstet?

    Grundsätzlich sind alle Krankenhäuser im Landkreis darauf vorbereitet, Erkrankte mit hochpathogenen Erregern versorgen zu können. Ob eine Behandlung auf einer Isolierstation erfolgen muss, wird je nach Schwere der Erkrankung entschieden.

    Bitte nicht eigenständig ein Krankenhaus aufsuchen. Erst muss eine Diagnose und Entscheidung durch den Hausarzt vorliegen.

  • Wer kann das neuartige Corona-Virus nachweisen?

    Mehrere Labore in MV haben Testkapazitäten und bauen diese weiter aus. Einen Test auf Wunsch gibt es aber derzeit nicht. Über die Notwendigkeit eines Tests entscheidet der behandelnde Arzt.

     

  • Stellt das Gesundheitsamt Schutzkleidung und Desinfektionsmittel bereit?

    Für die massenhafte Bevorratung von persönlicher Schutzausrüstung und Desinfektionsmitteln für den Epidemie-Fall fehlt dem Gesundheitsamt der gesetzliche Auftrag. Desinfektionsmittel und Schutzkleidung sollten zielgerichtet eingesetzt werden. Im häuslichen Umfeld empfehlen wir regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife und das beachten der Nies- und Hustenetikette.

  • Kann ich mich bei meinem Haustier infizieren beziehungsweise mein Haustier anstecken?

    Dem Friedrich-Loeffler-Institut und dem Robert Koch-Institut wurden bisher keine Informationen aus China oder anderen von SARS-CoV-2 betroffenen Ländern bekannt, die auf eine besondere Rolle von Haus- und Nutztieren schließen lassen. Ebenso gibt es keine Hinweise darauf, dass Hunde und Katzen mögliche Überträger darstellen.

    Auch nach den vorliegenden Stellungnahmen des European Centre for Disease Control (ECDC) und der WHO gibt es keine Hinweise auf Infektionen von Haus- und Nutztieren mit SARS-CoV-2. Allerdings fehlen derzeit noch tiefergehende wissenschaftliche Untersuchungen. Am FLI wurden daher erste Experimente zur Empfänglichkeit von Nutztierspezies wie Schwein und Huhn begonnen.

  • Welche Vorsorgemaßnahmen sollten Firmen beachten?

    Grundsätzlich gelten die gleichen Empfehlungen wie für Privatpersonen. Von Dienstreisen in Risikogebiete wird abgeraten.

    Rückkehrende aus Risikogebieten die erkrankt sind beziehungsweise die erkranken, sollten sich nach vorheriger telefonischer Ankündigung bei ihrer Ärztin/ihrem Arzt vorstellen.

    Das Robert Koch-Institut empfiehlt Personen, die aus Risikogebieten zurückkehren (unabhängig von Symptomen), unnötige Kontakte zu vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben.

    Einige Arbeitgeber fordern eine Unbedenklichkeitsbescheinigung von ihren Arbeitnehmern.

    Testungen von symptomfreien Personen sind nicht vorgesehen. Eine „Unbedenklichkeitsbescheinigung“ für den Arbeitgeber wird nicht erteilt. Wer sich nach einer Reise krank fühlt bzw. nicht arbeitsfähig ist, muss sich beim Hausarzt vorstellen.

    Die Hausärzte verweisen an das Gesundheitsamt, das Gesundheitsamt verweist an die Hausärzte und zum Teil wohl auch auf unsere Hotline.

    Die Aufgabe des  Gesundheitsamtes besteht vorrangig in der Kontaktpersonenermittlung und dem nachfolgenden Kontaktpersonenmanagement. Teilweise haben Ärzte diese Tätigkeit (Infektpatienten aus Risikogebieten zu behandeln und zu testen) bei der KV abgemeldet.

    Das Gesundheitsministerium Arbeitet an weiteren Lösungen für umfangreichere Tests. Bis es soweit ist, müssen sich betroffene über die Hotline 116117 einen Hausarzt vermitteln lassen, der Tests durchführen kann.

  • Darf ich arbeiten gehen?

    Symptomlose Bürger können arbeiten gehen, auch wenn sie sich im Risikogebiet aufgehalten haben. Sobald typische Symptome auftreten, sollen die Bürger ihren Hausarzt anrufen und einen Termin zur Testung/Krankschreibung/Behandlung vereinbaren. Wann der Hausarzt diese Patienten versorgt, obliegt seiner Praxisorganisation.

  • Wie funktionieren die Testzentren?

    Es gibt in Nordwestmecklenburg zwei Abstrichzentren, die durch das Land eingerichtet wurden.

    Ein Test dort erfolgt mit folgenden Voraussetzungen:

    • Ein Hausarzt muss eine Diagnose stellen
    • Der Hausarzt muss selbst das Abstrichzentrum kontaktieren und den Patienten anmelden, nicht der Patient.

  • Können Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben, nach Rückkehr an den Arbeitsplatz, die Schule oder die Kita zurückkehren?

  • Kann das Virus über Lebensmittel übertragen werden? Kann ich noch beim Chinesen essen oder im asiatischen Supermarkt einkaufen?

    Nach der derzeitigen Wissenslage und Informationslage gibt es keine Hinweise auf eine mögliche Übertragung des Corona-Virus durch Lebensmittel. Die Übertragung erfolgt vom Tier auf den Menschen und von Mensch zu Mensch.

    Es gibt bisher auch keine Warnung vor dem Verzehr von Lebensmitteln aus China.

     

     

  • Besteht die Gefahr, sich über Oberflächen oder Gegenstände mit dem neuartigen Corona-Virus (2019-nCoV) anzustecken?

    Nach der derzeitigen Wissenslage und Informationslage erscheint eine Infektion mit dem 2019-nCoV über Oberflächen, die nicht zur direkten Umgebung eines symptomatischen Patienten gehören, wie zum Beispiel importierte Waren, Postsendungen oder Gepäck, unwahrscheinlich.

     

Kontakt
Mitarbeiter
Bürgertelefon Nordwestmecklenburg
Mo-Do 09-12 und 13-17 Uhr Freitag 09-12 und 13-15 Uhr
Telefonnummer
Telefon
+49 3841 3040-3000
Mitarbeiter
Infotelefon für Unternehmen in NWM
Mo-Do 09-12 und 13-17 Uhr Freitag 09-12 und 13-15 Uhr
Telefonnummer
Telefon
+49 3841 3040-3100
Anschrift
Anschrift
Rostocker Straße 76
23970 Wismar

Corona-Virus:
Aktuelle Zahlen NWM

Aktuell Infizierte in Quarantäne: 0

Gesamtzahl der Infektionen bisher: 79

Personen insgesamt in Quarantäne: 5

Todesfälle: 1

Personen in stationärer Behandlung: 1

Durchgeführte Abstrichtests: 2.180

Als "geheilt" aus Quarantäne entlassen: 77

Stand: 29.05.2020 - 12:00 Uhr

Telefon-Hotlines

Informationen in mehreren Sprachen

Warn App NINA

Bekanntmachung

Datum Titel
22.05.2020 Allgemeinverfügung des Landkreises zu Veranstaltungen (Neufassung 22.5.2020)
22.05.2020 Bußgeldkatalog Stand 20.5.2020_
Der aktualisierte Bußgeldkatalog zum Thema Corona
22.05.2020 GVOBl. Nr. 33 v. 20.5.2020 3.ÄndCor
Kleinere Änderungen zur Corona-Übergangsverordnung
20.05.2020 Lesefassung 2. Änderung Corona-Übergangs-LVO MV vom 19.5.
eine aufbereitete Lesefassung der aktuellen Verordnungslage. Änderungen sind in rot.
20.05.2020 GVOBl. Nr. 31 v. 19.5.2020 Cor
Zweite Verordnung der Landesregierung MV zum Übergang nach den Corona-Schutz-Maßnahmen vom 19. Mai 2020
15.05.2020 GVOBl. Nr. 29 vom 15.5.2020
Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung zur Durchführung von Angeboten und Maßnahmen der Jugendarbeit, Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit / Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen / Verordnung zur Regelung von Besuchs-, Betretens- und Leistungseinschränkungen in Einrichtungen, Unterkünften, Diensten und Angeboten in den Rechtskreisen SGB IX, SGB XI und SGB XII
14.05.2020 Anmeldeformular für Veranstaltungen
Mit Bezug auf die Allgemeinverfügung des Landkreises zu Veranstaltungen vom 14.5.2020
14.05.2020 Allgemeinverfügung für Veranstaltungen ab 18.05.2020
Bekanntmachung des Landkreises Nordwestmecklenburg
07.05.2020 Allgemeinverfügung zum Betreiben (Öffnen) von Spielplätzen im Freien in nicht öffentlichen Einrichtungen
Bekanntmachung des Landkreises Nordwestmecklenburg
06.05.2020 Allgemeinverfügung zum Besuch sozialer Institutionen
Bekanntmachung des Landkreises Nordwestmecklenburg
1-10 von 16