Covid19 in NWM – Dienstag (4.5.)

Am Dienstag wurden 46 neue Fälle aus Nordwestmecklenburg an das LAGUS gemeldet.

Aus 166 Fällen in den letzten 7 Tagen errechnet das LaGuS für heute eine Inzidenz von 105,5, die niedrigste dreistellige Inzidenz im Bundesland. Darunter liegen Rostock mit 87,0 der Landkreis Rostock mit 68,6 und Vorpommern-Rügen mit 66,8.
Oberhalb von NWM liegen die Mecklenburgische Seenplatte mit 120,5, Vorpommern-Greifswald mit 123,1, Schwerin mit 133,8 und Ludwigslust-Parchim mit nach wie vor dem höchsten Wert bei 153,0, aber auch dem stärksten Rückgang mit einem Minus von 54,3 trotz 89 gemeldeter Infektionen.
Der landesweite Wert liegt noch knapp im dreistelligen Bereich bei 105,7.

Unter den neu gemeldeten Fällen ist auch ein Fall aus der Kreisverwaltung in Wismar, der sich aber aufgrund eines in der letzten Woche gemeldeten Falles bereits als Kontaktperson in Quarantäne befand. Weitere Testergebnisse vorsorglich durchgeführter Abstrichtests im Kollegenkreis waren negativ. Unter den weiteren Fällen ist einer aus dem DRK Alten- und Pflegeheim in Grevesmühlen und zwei Personen am Sana-Klinikum Wismar.
Zwei Drittel der neuen Fälle war bereits als Kontaktperson in Quarantäne, wobei vor allem Infektionsweitergaben in der Familie die größte Rolle spielen.


Allgemeinverfügung

Eine Allgemeinverfügung musste heute für die Notbetreuungslerngruppe 5 AB der Regionalen Schule mit Grundschule „Am Rietberg“ in Neuburg erlassen wurden – sie gilt für 7 dort betreute Kinder, die am 3.5. in der Schule waren. Sie müssen nun bis zum 17.5. in häusliche Quarantäne.