Gadebusch

Ersterwähnungen:

1194        vor dem 3. April 1194 
               urkundliche Ersterwähnung des
               Ortes Ganzow

1194        vor dem 3. April 1194 
               urkundliche Ersterwähnung des
               Ortes Möllin

1210        urkundliche Ersterwähnung
               des Ortes Gadebusch (Godebuz)

1225              Gadebusch erhält Stadtrecht

1230-1234      urkundliche Ersterwähnung des Ortes Wakenstädt

1230-1234      urkundliche Ersterwähnung des Ortes Güstow

1230-1234      urkundliche Ersterwähnung des Ortes Buchholz

1230-1234      urkundliche Ersterwähnung des Ortes Jarmstorf

1230-1234      urkundliche Ersterwähnung des Ortes Stresdorf

1335              25. Juli 1335 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Klein Hundorf


geschichtliche Eckpunkte:

1923               01.10.1923 Gebiet der Amtsfreiheit in Gadebusch wird mit
                      Stadtbezirk Gadebusch vereinigt

1946               01.06.1946 Umgemeindung des früheren Holländereigehöftes
                      Gemeinde Amtsbauhof in die Stadt Gadebusch

1950               01.07.1950 die Gemeinden Amtsbauhof, Buchholz, Güstow, Möllin
                      und Wakenstädt werden in die Stadt Gadebusch eingemeindet

1951               01.01.1951 Zusammenlegung der Gemeinden Holdorf und Klein
                      Hundorf zur Gemeinde Holdorf

2004               01.01.2004 Auflösung der Ämter Gadebusch Stadt und
                      Gadebusch Land

2004               01.01.2004 Neubildung des Amtes Gadebusch

Zurück