• Grundsatzgutachten zum Thema Verkehrsverbund Westmecklenburg im Rahmen der Kooperationsvereinbarung „Zukunftspapier für den ÖPNV in Westmecklenburg“ (ZuPaWM)

    EU und Landessignet M-V
    Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE).

    Am 20.04.2018 haben das Land Mecklenburg-Vorpommern, die Landeshauptstadt Schwerin sowie die Landkreise Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim eine Kooperation der Aufgabenträger des SPNV und des sonstigen ÖPNV vereinbart.

    Das Ziel dieser Vereinbarung ist es, die Zusammenarbeit im Bereich des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) sowie im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) zu intensivieren und zu optimieren.

    Ein wesentlicher Bestandteil ist die gutachterliche Einschätzung über eine institutionalisierte Form der Zusammenarbeit in Rahmen eines Verkehrsverbundes.

    Hierzu wurde ein gemeinsames Gutachten mit folgenden wesentlichen Inhalten beauftragt:

    • Analyse IST-Zustand
    • Best-Practice 
    • Festlegen der Zielstellungen und Rahmenbedingungen
    • Organisationsformen für einen Verkehrsverbund
    • Tarifempfehlung
    • Einnahmeaufteilungsverfahren
    • Digitalisierung, Auskunftssysteme, Fahrgastinformationssysteme, Echtzeitinformation,
    • Kundenmanagement, Anschlusssicherung, RBL bzw. ITCS und Vertriebssysteme

    Die Zielstellung des Projektes sieht vor zum Herbst 2020 ein Grundsatzpapier für eine politische Willensbildung und als Entscheidungsgrundlage für die zuständigen Gremien zu erarbeiten.

    Die Projektbeteiligten sind: das Land Mecklenburg Vorpommern, die Landeshauptstadt Schwerin, der Landkreis Ludwigslust-Parchim, der Landkreis Nordwestmecklenburg, die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (VMV), die Deutsche Bahn AG (DB), die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG), die Nahverkehr Schwerin GmbH (NVS), die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mbH (VLP) und die NAHBUS Nordwestmecklenburg GmbH (NAHBUS). 

    Dieses Projekt wird aus einer Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Investitionen und Maßnahmen im öffentlichen Personennahverkehr bzw. aus Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gefördert.

    Zukunftspapier für den ÖPNV