Kriegsopferfürsorge

Die Kriegsopferfürsorge ergänzt die Versorgungsleistungen (z.B. Leistungen der Heil- und Krankenbehandlung oder die Rentenzahlungen) der Sozialen Entschädigung durch besondere Hilfen im Einzelfall.

Der Name Kriegsopferfürsorge verweist auf die noch immer größte Gruppe der Leistungsberechtigten im Sozialen Entschädigungsrecht: die Kriegsbeschädigten und ihre Hinterbliebenen. Fürsorgeleistungen können aber ebenso all diejenigen erhalten, deren Anspruch auf Versorgung von der Versorgungsbehörde anerkannt wurde. Hierzu zählen die Opfer von Gewalttaten, Wehrdienstbeschädigte, Zivildienstbeschädigte, Opfer staatlichen Unrechts in der DDR und Impfgeschädigte sowie jeweils deren Hinterbliebene. (Quelle: http://www.bmas.de)

Zurück
ANSPRECHPARTNER
Mitarbeiter
Frau Neichel
Sachbearbeiterin Bestattungskosten/ Landesblindengeld/ Blindenhilfe
Raum
Dienstgebäude
Rostocker Straße 76, Neubau
Raum
Raum A 1.23
Telefonnummer
Telefon
+49 3841 3040-5018
Telefax
Telefax
+49 3841 3040-85018

Allgemeine Sprechzeiten

Standort Grevesmühlen
LANDKREIS NORDWESTMECKLENBURG POSTANSCHRIFT