Endlich direkt in Neuburg einkaufen

Landrätin übergab Förderbescheid an Bürgermeister Bernd Hartwig

20210326 Fördermittel Neuburg3 ©LK NWM20210326 Fördermittel Neuburg3 ©LK NWM

Gemeindezentrum soll Einkaufsmöglichkeit erhalten


Am Donnerstag, 25. März, übergab Landrätin Kerstin Weiss vor dem Gemeindezentrum in Neuburg einen Zuwendungsbescheid an den Bürgermeister der Gemeinde Bernd Hartwig.
Damit hat Neuburg rund 306.000 Euro zur Verfügung, um das in die Jahre gekommene aber nachwievor Rege genutzte Gemeindezentrum umzubauen und für die Bürger noch attraktiver zu machen. Die Förderung entspricht 90 Prozent der veranschlagten Kosten in Höhe von rund 342.000 Euro und stammt aus dem Fördertopf der Richtlinie zur integrierten ländlichen Entwicklung (ILERL) des Landes MV, welches dafür wiederum auf bereitgestellte Bundesmittel zurückgreift, der Kreis ist vor Ort Ansprechpartner für die Antragsstellung.
Bürgermeister Bernd Hartwig kann es kaum erwarten, loszulegen. Und das kann die Gemeinde auch, denn Landrätin Kerstin Weiss hatte auch gleich die entsprechende Baugenehmigung mit dabei und übergab sie – noch am selben Abend sollte sie der Gemeindevertretung vorgelegt werden.

Die Gemeinde will sofort mit den entsprechenden Ausschreibungen beginnen und möglichst noch in diesem Jahr mit dem Umbau fertig werden. Der große Veranstaltungsraum, bekannt unter anderem durch die legendären Neuburger Karnevalsfeiern, bleibt dabei weitgehend unangetastet.

Aber eine neue Küche soll es geben, die auch weiter für Schulspeisungen eingesetzt wird. Der Jugendclub wird in den hinteren Teil des Gebäudes verlegt, um vorne Platz für einen neuen Einkaufsmarkt zu schaffen. Ein bereits gefundener Betreiber wird hier auf 112 Quadratmeter Verkaufsfläche den „Ostseekaufmannsladen Neuburg“ einrichten und so einen langjährigen Mißstand beheben, der auch der Landrätin schon aufgefallen ist:
„In einer anderen Sache habe ich mir vor kurzem einen Überblick dazu verschafft, und dabei ist mir aufgefallen, dass es im Amtsbereich Neuburg wenig große Einkaufsmöglichkeiten wie Supermärkte gibt. Dabei wohnen gerade hier in der Gemeinde viele ältere Menschen, die so weite Strecken, zum Beispiel bis nach Wismar, zum Einkauf zurücklegen müssen. Gerade deshalb ist das Geld für den Umbau und die Schaffung eines Ladens für den täglichen Bedarf direkt im Ort sehr gut angelegt.“, so die die Landrätin bei der Übergabe.
Bürgermeister Bernd Hartwig bekräftigt das: „Das Gemeinschaftshaus ist  ein zentraler Standort, nah an unseren Schulen, mit Busanbindung und Parkplätzen direkt vor der Haustür. Mit dem neuen Einkaufsmarkt werden wir dieses Dorfzentrum weiter stärken und noch attraktiver machen.“