Neukloster

Ersterwähnungen:

1170    urkundliche Ersterwähnung des
           Ortes Neukloster (Cuthin)

1235    05.01.1235 urkundliche Erster-
           wähnung des Ortes Nevern (Nyuer)

1240    28.06.1240 urkundliche Erster-
           wähnung des Ortes Sellin (Tszelin)


1240            28.06.1240 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Ravensruh  
                   (Ravensruh)

1306            04.-10.04.1306 urkundliche Ersterwähnung des Ortes Neuhof
                   (Nova curia)


geschichtliche Eckpunkte:

1362            hat das Kloster mit den 30 Dörfern und 4 Wirtschaftshöfen seinen
                   größten Besitzstand
im 15. Jh.     Erbauung des Glockenturmes, 1685 Aufstockung des Turmes,
                   Brandschäden am Dachstuhl sowie an den beiden Glocken 1461,
                   1752 und im Februar 1989
1555            die Gemeinden werden vom Domanialamt Neukloster verwaltet
1650            Bau der ersten Küsterschule
1833            Zusammenlegung der Domanialämter Warin und Neukloster
                   zum Domanialamt Warin
1836/1840    Bau der Windmühle auf dem Petersberg
1864            Gründung der Großherzoglichen Blindenanstalt in Neukloster
1937            01.04.1937 Eingemeindung der Gemeinde Rügkamp in die 
                   Gemeinde Neukloster
1938            01.04.1938 der Flecken Neukloster erhält Stadtrecht
1938            11.06.1938 Umbenennung der staatlichen Blindenanstalt zu
                   Neukloster in ”Blindenschule mit Heim”
1939            01.07.1939 Eingliederung der Gemeinde Neuhof in die Gemeinde 
                   Nevern
1946            01.08.1946 Auflösung der Gemeinde Nevern in die Gemeinden 
                   Nevern und Neuhof
1949            01.08.1949 Umgemeindung von 6,34 ha Fläche aus der
                   Gemeinde Neuhof bei Neukloster in die Gemeinde Perniek
1949            01.10.1949 Umgemeindung von 6,18 ha Fläche aus der 
                   Gemeinde Neuhof in die Gemeinde Nevern
1950            01.07.1950 Eingemeindung der Gemeinden Nevern und
                   Neuhof in die Stadt Neukloster
1950            01.07.1950 Zusammenlegung der Gemeinde Ravensruh und 
                   Gemeinde Zurow zur Gemeinde Zurow
1959            01.04.1959 Eingemeindung des Ortsteiles Perniek von der 
                   Gemeinde Babst zur Stadt Neukloster
1959            Eingliederung der Ortsteile Sellin und Ravensruh aus der
                   Gemeinde Zurow in die Stadt Neukloster
1960            Umgemeindung des Ortsteiles Perniek in die Gemeinde Babst
1975            Übernahme des gesamten Komplexes des alten Lehrerseminar,
                   Umwandlung der Blindenanstalt zum Rehabilitationszentrum
                   für Blinde und Sehbehinderte (mit neuen Werkstätten), sowie  
                   in die Sehschwachenschule
1975            13.11.1975 Gründung des Gemeindeverbandes Neukloster mit
                   der Stadt Neukloster und den Gemeinden Babst, Glasin, Krassow,
                   Lübberstorf, Passee, Zurow, Züsow (37 Orte mit  ca. 9.000
                   Einwohner)
1977            Abbruch der Lüth`schen Mühle auf dem Petersberg in Neukloster
2004            01.07.2004 Auflösung der Ämter Neukloster und Warin
2004            01.07.2004 Neubildung des Amtes Neukloster-Warin

Zurück