Plüschow

Ersterwähnungen:

1219            Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Hilgendorf.
1230-1234    Die urkundliche Ersterwähnung der Orte Plüschow, Friedrichshagen,
                   Meierstorf und Naschendorf.
25.11.1372   urkundliche Ersterwähnung Waldeck vorher Hungerstorf
                   (Hungherstorp)


geschichtliche Eckpunkte:

1335            Plüschow wird das Stammgut der Familie von Bülow
01.07.1950   Die Zusammenlegung der Gemeinden Plüschow, Friedrichshagen
                   und Meierstorf zur Gemeinde Plüschow
01.07.1950   Zusammenlegung der Gemeinden Naschendorf und Hilgendorf
                   zur Gemeinde Naschendorf
1954            Das Schloss Plüschow wird unter Denkmalschutz gestellt und in
                   die Denkmalliste eingetragen
01.07.1961   Zusammenlegung der Gemeinden Naschendorf und Plüschow zur
                   Gemeinde Plüschow
07.02.1962   Der Kreistag beschließt die Ausgliederung des Hofes Hungerstorf
                   aus der Gemeinde Plüschow mit gleichzeitiger Umbenennung in
                   den Ortsteil Drei Linden und Eingliederung in die Gemeinde
                   Barendorf
07.02.1962   Der Kreistag beschließt den zur Gemeinde Plüschow gehörenden
                   Ortsteil Hungerstorf in Waldeck umzubenennen
21.03.1980   Gründung des Gemeindeverbandes Upahl mit Sitz in Upahl aus
                   den Gemeinden Plüschow, Rüting, Testorf, Testorf-Steinfort und
                   Upahl
1988            Der Beginn der Rekonstruktion des Schlosses Plüschow
26.03.1992   Die Gemeinde Plüschow wird in das Amt Grevesmühlen-Land mit
                   Sitz in Grevesmühlen überführt

Zurück