• Rüting

    Ersterwähnungen:

    1230-1234    Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Rüting.
    1230            Kolonisator Thiederik wird als Gründer des Kirchdorfes
                       Diedrichshagen genannt.
    07.03.1260   Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Diedrichshagen.
    19.05.1291   Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Schildberg. Konrad,
                       Bischof von Ratzeburg und das Domkapitel von Ratzeburg
                       erneuern dem Nonnenkloster Eldena die mit dem Kloster
                       verbrannten Privilegien. Bischof Gottschalk hat das Kloster mit
                       dem Zehnten von 4 Hufen in Diedrichshagen ausgestattet

    geschichtliche Eckpunkte:

    1660            Der Ort Rüting kommt in den Besitz der von Bernstorffs.
                       Die von Bernstorffs kaufen Schildberg mit 400 ha
    seit 1796      Das Kirchspiel Diedrichshagen gehört zum Domanialamt
                       Grevesmühlen
    1861            Die Einweihung der in Diedrichshagen neu erbauten Kirche
    01.01.1936   Zusammenlegung der Gemeinden Dorf Rüting und Hof Rüting zur
                       Gemeinde Rüting
    01.01.1957   Die Zusammenlegung der Gemeinden Diedrichshagen, Schildberg
                       und Rüting zur Gemeinde Rüting
    21.03.1980   Gründung des Gemeindeverbandes Upahl mit Sitz in Upahl aus den
                       Gemeinden Plüschow, Rüting, Testorf, Testorf-Steinfort und Upahl.
    26.03.1992   Die Gemeinde Rüting wird in das Amt Grevesmühlen-Land mit Sitz
                       in Grevesmühlen überführt