Wappen und Logo

Unser Wappen

"Gespalten; vorn in Gold ein halber hersehender, Gold gekrönter schwarzer Stierkopf, am Spalt mit aufgerissenem roten Maul, silbernen Zähnen, ausgeschlagener roter Zunge, in Spitzen abgerissenem Halsfell und silbernen Hörnern; hinten in dreifach geteiltem Feld von Silber und Rot, ein Krummstab in verwechselten Farben" -  so steht es im Wappenbrief für das neue Wappen des Landkreises Nordwestmecklenburg, den  Innenminister Lorenz Caffier  offiziell am 15. Februar 2012 in der Malzfabrik Grevesmühlen an Landrätin Birgit Hesse übergab. Schöpfer des Wappens ist Manfred Gerth aus Ribnitz-Damgarten.

Der Kreistag beschloss am 19. April 2012 eine entsprechende Änderung der Hauptsatzung hinsichtlich des Wappens. Die Verwendung außerhalb der Kreisverwaltung ist nur mit Genehmigung möglich. Hierfür ist ein Antrag an die Landrätin als Vorsitzende des Kreisausschusses zu stellen. Dieses Gremium entscheidet dann über die Verwendung.

Unser Logo

Der Kreistag hat sich am 4. Mai 2017 für die Verwendung eines neuen Logos für den Landkreis Nordwestmecklenburg entschieden. Mit einem einheitlichen und modernen Corporate Design will sich der Landkreis künftig neu präsentieren und arbeitet dafür mit der Wismarer Agentur „Lachs von Achtern“ zusammen, die das Logo entwickelt hat.

Eine klare Bildsprache und abstrakte Symbole, die flexibel aus dem neuen Logo herauszulösen und farbvariabel anwendbar sind, runden das neue Design ab. Das Logo soll unterschiedlichste Menschen ansprechen, den Interpretationsrahmen des  vorherigen Logos (3 Segel) erweitern und Themen wie Wirtschaft und Maritimes, Historie und Kunst sowie Natur, Heimat und Tourismus einbeziehen. Die abstrakte Darstellung eines Schiffes, einer Kirche und einer Baumallee betonen vor allem die Vielfalt Nordwestmecklenburgs. Die Ideen dahinter: Die Naturlandschaft des Landkreises umfasst nicht nur die wunderschöne Ostseeküste, sondern ebenfalls ein attraktives Binnenland. Natur und Erholung für Einheimische sowie Touristen werden unter anderem mithilfe der grünen Baumallee visualisiert. Tradition und Gemeinwesen drücken sich im Symbol der Kirche in Backsteingotik aus. Das Kirchensymbol ist repräsentativ für die Vielfalt der Stadt- und Dorfkirchen in Nordwestmecklenburg.

Zurück Nach oben Drucken Hilfe