Verbrennen von Abfällen aus der Feldheckenpflege

Leistungsbeschreibung

Pflanzliche Abfälle, die bei der Feldheckenpflege und bei der Pflege oder Rodung von Obstanlagen anfallen, dürfen im Zeitraum vom 1. Oktober bis 31. März verbrannt werden, sofern Verrotten, insbesondere durch Liegenlassen, Einbringen in den Boden oder Kompostieren nicht möglich oder nicht zumutbar ist.

Verfahrensablauf

Die beabsichtigte Verbrennung ist mindestens zwei Wochen vorher hier anzuzeigen.

Die pflanzlichen Abfälle sind vor dem Verbrennen umzulagern, sobald fünf Tage seit ihrem Anfall vergangen sind. Naturschutz- und brandschutzrechtliche Bestimmungen bleiben unberührt. Näheres entnehmen Sie bitte auch dem naturschutzrechtlichen Beitrag zur   FELDHECKENPFLEGE.

Welche Gebühren fallen an?

Die Prüfung der Anzeige ist gebührenpflichtig. Die Höhe der Gebühr beträgt zwischen 30 EUR und 150 EUR.

Wenn die Zwei-Wochen-Frist nicht eingehalten werden kann, ist die Erteilung einer Genehmigung erforderlich. Die Höhe der Gebühr für eine Genehmigung liegt zwischen 50 EUR und 650 EUR.