EMFF - Förderung der Fischerei und Fischwirtschaft in Mecklenburg - Vorpommern

EMFF

Im Rahmen des Landeswettbewerbes zur Auswahl Lokaler Aktionsgruppen zur Umsetzung der Achse 4 des Europäischen Fischereifonds 2007-2013 (EFF) - Nachhaltige Entwicklung der Fischwitschaftsgebiete - wurden die sich am Wettbewerb beiteiligten Regionen "Westmecklenburgische Ostseeküste", "Ostsee - DBR", "Nordvorpommer", "Rügen" und "Ostvorpommern" als Fischwirtschaftsgebiete anerkannt.

Vorausgegangen war die Erstellung einer auf die jeweilige Region zugeschnittene Lokale Entwicklungsstrategie Fischwirtschaftsgebiet (LES FIWIG) inkl. Entwicklungskonzept und Projektvorschlägen. Grundlage für die einzureichenden Projektideen sind die Vorgaben zur "Nachhaltigen Entwicklung der Fischwirtschaftsgebiete" in der aktuellen "Richtlinie zur Förderung der Fischerei und Fischwirtschaft in Mecklenburg - Vorpommern".

Verbindung zu LEADER

Die Prioritätenachse 4 "Nachhaltige Entwicklung der Fischwirtschaftsgebiete" des EFF entspricht der Ausrichtung und den Zielen der LEADER-Achse des ELER. Das heißt, eine Gruppe erstellt auf Grundlage des Bottom-up-Ansatzes eine Lokale Entwicklungsstrategiefür die jeweilige Region und wählt die Vorhaben aus, die im Rahmen der Strategie für die örtliche Entwicklung gefördert werden sollen. Dabei wird in Durchführungsbestimmungen des EFF ausdrücklich auf die Nutzung vorhandener Strukturen, wie den LEADER-Gruppen, verwiesen.

Folgendes ist bei der Antragsstellung zu berücksichtigen:

  • Projektideen sollten im Vorfeld mit der Geschäftsstelle der LAG besprochen werden
  • bevor die vollständigen Antragsunterlagen eingereicht werden, sollte durch den jeweiligen Antragssteller eine Projektskizze erstellt werden
  • das komplette Antrags-Formularwesen wird dann durch die Geschäftsstelle bereitgestellt
  • die Geschäftsstelle übernimmt die komplette Beratung und Begleitung der Erstellung der Antragsunterlagen

Lokale Aktionsgruppe Westmecklenburgische Ostseeküste (LAG WMO)

Die im Gebiet des Landkreis NWM über 3 EU – Förderperioden erfolgreich tätige lokale LEADER Aktionsgruppe Westmecklenburgische Ostseeküste (LAG WMO) hat unter Ergänzung ihrer Mitglieder durch in der Region ansässige Fischereiexperten die Fischwirtschaft – LAG (FLAG NWM) gebildet und setzt so seit 2012 erfolgreich Projekte in der Achse 4 des EFF - Nachhaltige Entwicklung der Fischwirtschaftsgebiete

LAG-Mitglieder

lfd. Nr. Name Vorname Institution
1 Bierholz Anett Verband Mecklenburgische Ostseebäder e.V.

2

Braun Matthias Landschaftspflegeverband Dummerstorfer Ufer e.V.
3 Dreßler Ulf IHK zu Schwerin
4 Engling Michael Kreisanglerverband NWM
5 Fittschen Arp Städte- und Gemeindetag
6 Helmig Gudrun Landfrauenverein NWM e.V.
7 Köhnke Susann Kreisbauernverband Nordwestmecklenburg e.V.
8 Körner Ramona Agentur für Arbeit - Dienststelle Grevesmühlen
9 Lange  Antje Kreishandwerkerschaft Nordwestmecklenburg-Wismar
10 Dr. Plagemann Hans Hochschule Wismar
11 Paulisch Hans-Jürgen Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei
12 Reppenhagen Erich Landkreis Nordwestmecklenburg
13 Winkelmann Astrid Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt
14 Wichmann Thorsten Landwirtschaftsberatung MV GmbH
15 Wolf Matthias Amt für Raumordnung und Planung

Hier finden Sie Informationen zu unseren bisherigen Projekten, bei Fragen zu einzelnen Projekten können Sie sich gerne an die Geschäftsstelle wenden.

Übersicht über unsere bisher geförderten Projekte


Solarboot

Der Fischer Uwe Dunkelmann landet nicht nur Fisch an, sondern hat auch eine Räucherei, einen Hofladen und ein Fischrestaurant. Zudem bietet er geführte Angeltouren an. Da Touristen sich zunehmend auch für den Lebensraum Ostsee interessierten und die Kapazität seines Fischkutters „Uschi“ nicht mehr ausreichte, kam ihm die Idee zu einer Solarbootlinie zwischen Boltenhagen und der Insel Poel, wobei der Umweltgedanke und die touristische Attraktivität vernetzt werden soll. Das Solarboot hat Platz für 12 Personen und pendelt regelmäßig zwischen der Weißen Wiek (Boltenhagen) und dem Hafen Timmendorf (Insel Poel). An beiden Häfen werden Fahrräder zum Verleih angeboten um damit die Orte zu erkunden.
Solarboote für die Binnenseen gibt es bereits einige, aber „Suncat“ ist eine Sonderanfertigung für die Ostsee und kann mit sieben Knoten leise und emissionsfrei übers Wasser fahren.
Mit diesem Projekt wird ein beständiger Arbeitsplatz außerhalb des Fischereisektors geschaffen und das Seeheilbad Boltenhagen ist um eine touristische Attraktivität reicher.

Besondere Merkmale:

  • umweltfreundliche Technologie (Solarstrom, emissionsfrei)
  • naturverbundenes Freizeiterleben (Lebensraum Ostsee)
  • gesundheitsfördernde aktive Urlaubsgestaltung (Fahrradtourismus)
  • Ausweitung des Aktionsradius vom Ostseebad Boltenhagen aus (Vernetzung mit der Insel Poel, ohne den Straßenverkehr zu belasten)
  • Gelungenes Beispiel für Diversifizierung des Küstenfischers Dunkelmann
  • Neuausrichtung des Fischereibetriebes in Richtung Ökotourismus 

maritimer Erlebnispfad Insel Poel

Die Ostseeinsel Poel ist ein touristischer Schwerpunktraum im Fischwirtschaftsgebiet Nordwestmecklenburg. Die Gemeinde hatte in Zusammenarbeit mit der Kurverwaltung ein Konzept für einen maritimen Erlebnispfad entwickelt, um damit die Angebotsbasis des Ostseebades zu erweitern. Den Gästen soll eine maritime Erlebnistour über die schöne Insel angeboten werden die ihnen an verschiedenen Stationen spielerisch die Flora und Fauna anhand von interaktiven und erlebnisorientierten Plätzen näherbringt. Der Rundkurs, der am Kirchdorfer Hafen beginnt und sich 18 km über die Insel erstreckt bietet verschiedene Aktivitäten, die die anstrengende Arbeit auf See verdeutlicht. So kann man am „Fischer Trimm-dich-Pfad“ Netze einholen, Leinen durchsetzen, Schiffe abdrücken oder Kisten schleppen nachempfinden. Eine Fußgänger und Radfahrerbrücke über die Kirchsee ist das verbindende Element zwischen den durch Fischwirtschaft und maritimen Tourismus geprägten Orten Kirchdorf und Niendorf.


Fischereihof Dehmel in Neukloster

Das Kanuhaus am Neukloster See stand lange Zeit ungenutzt und wurde durch den Fischereibetrieb Dehmel wiederbelebt. Ziel von Herrn Dehmel war es die Fischerei miterlebbar zu machen und Seeatmosphäre zu genießen. Hierfür wurde der ehemalige Olympiastützpunkt der Kanuten saniert und erweitert und strahlt nun im neuen Glanz mit einem Restaurant und vier Ferienwohnungen.


Angelkahn Fischer Prignitz

Hohen Viecheln liegt am Nordufer des Schweriner Sees. Die Traditions- Fischerei Prignitz existiert schon über 300 Jahre. Tobias Prignitz, Fischermeister in zwölfter Generation, gründete das Unternehmen 1991 neu und er bewirtschaftet den Nordteil des Schweriner Sees, die Döpe, den Kleekamper und Dambecker See sowie einen Teil vom Wallsteingraben. Die zunehmende Frage nach speziellen Angeboten in der Freizeitfischerei, sowie Interesse an sportfischereilichen Tätigkeiten veranlasste den Fischer, sein Angebot um ein Angel- und Fischerboot zu erweitern. Die LAG Westmecklenburgische Ostseeküste, die auch das Fischwirtschaftsgebiet Nordwestmecklenburg vertritt, förderte dieses Projekt aus EFF - Mitteln. Zur Belebung des Tourismus bietet Binnenfischer Prignitz außerdem geführte Tourismustouren auf dem Schweriner See an und vermietet sein Boot zu Angelzwecken an die Gäste in den beiden hofeigenen Ferienwohnungen und interessierte Besucher.